Loading...
X

Neues Jahr, Neue Pläne

Und schon wieder ist über ein Monat verstrichen. Na gut ich habe ein Argument. Die neue Arbeit nimmt mich ziemlich in Anspruch. Ich komm immer recht geplättet heim. Es ist aber weiterhin sehr interessant und so langsam hab ich auch nicht mehr das Gefühl völlig am Rande zu stehen, sondern werde aktiv eingebunden und muss Entscheidungen treffen *uhoh*

Weihnachten war relativ ereignislos. Naja wenn man mal von Carolas Stress absieht, aber das sind schon wieder Männergeschichten die nicht breitgetreten werden sollen.
Geschenke waren allesamt passend und das Wetter schön kalt, so dass man sogar auf dem Schliersee rumlaufen konnte. Leider viel zu wenig Schnee.

Wer sich jetzt fragt, wer denn der junge Herr ist, der da auf dem See herumschlittert: der gehört zu den Wies’n Geschichten :smirk: und ist der Grund dafür, dass ich dieses Jahr Silvester in Berlin gefeiert habe.
Berlin hat mir ja schon vor 6 Jahren nicht gefallen, und auch dieser zweite Besuch konnte daran nix ändern. Diese Stadt ist einfach nur groß und häßlich. Daran hat der Sonnenschein damals nix geändert und das graue Wetter nun hat es nicht besser gemacht.

Immerhin haben wir der Reihe “Feuerkatze besucht Tiergärten” einen Weiteren hinzugefügt. Den Zoologischen Garten der ja auch den Medienliebling des letzten Jahres “Knut” beherbergt.
Der Eisbär den wir dann dort gesehen haben, war vermutlich nicht Knut. Die kleinen Nilfpferde waren knuffig und die Robben wie immer toll *g* . Fotos gibt es auch ne Menge, nachdem ich meiner Begleitung meine Digicam in die Hand gedrück hatte, während ich selbst mit der Großen fotografiert habe. Und weil das wetter so grau war, hatte er dann die besseren Möglichkeiten, weil ich ja mit der Empfindlichkeit etwas Filmgebunden war. Naja irgendwann beherrsch ich auch die Feinheiten von der Großen und kann das hoffentlich wieder ausgleichen. Die Foto’s finden sich hier.

Silvester an sich haben wir zunächst in einem kleinen feinem italienischen Restaurant gefeiert um dann vor Mitternacht noch auf die “Partymeile” zu gelangen. Das war natürlich völlig Sinnfrei, denn es gab null Möglichkeit dorthin zu kommen. Im Endeffekt standen wir dann (mit xtausend weiteren) in sichtweite des Brandenburger Tors außerhalb. Da wo man noch Flaschen und Feuerwerk dabei haben durfte. Das wurde entsprechend genutzt und wir standen schon um halb zwölf mit schmerzenden Ohren im Ascheregen. Immerhin mit Glühwein in der Hand. Um 12 gabs dann das offizielle Feuerwerk, das wir von unserer Stelle aus sehr gut sehen konnte. Aber als das vorbei war, sind wir recht bald gegangen. Das waren definitiv zu viele Leute auf einmal, zuviel Lärm und Feuerwerkskörper die nicht wirklich viel Abstand zu Menschen und Häusern hatten. Das mächste mal werd ich definitiv wieder in einem kleinen Kreis feiern.

Wieder daheim hat nur die Arbeit auf mich gewartet. Und die Feuerwehr. Bei der Jahreshauptversammlung durfte ich in der Kirche die Lesung halten. Willi hat noch gefragt ob ich denn schon zum Islam konvertiert sei. Meine Antwort war: “Ich machs schon, dir ist aber schon klar, dass ich konfessionslos bin” Anscheinend war das wurscht *g*. Zumindest hat wohl auch der neue Pfarrer nix dagegen. Jetzt wo ich in München ne Arbeit hab, darf ich mich auch wieder verstärkt um die Jugendfeuerwehr kümmern *freu* Nur dass ich ja eigentlich noch immer nach ner Wohnung im Westen such. Weil noch immer finde ich die Fahrerei verlorene Zeit.

Pläne für das neue Jahr sind also: Neue Wohnung finden, ein paar mal nach Berlin fahren (Tanz der Vampire am 8. Februar *vorfreu* ) , mich in meinem Job besser zurechtfinden, neue Reitbeteiligung finden, ein weiteres EDEN-Treffen ist geplant, ebenso wie ein Rohirrim Ritt in Lothringen. Ich bin gespannt was das Jahr sonst noch bringt. Mit dem letzten konnte ich ja ganz zufrieden sein 🙂

Leave Your Observation

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.