Kulinarisches ABC – E und F

Kulinarisches ABC – E und F

LOGO

Für’s E bin ich schon wieder etwas spät dran, dafür kommt das F diesmal pünktlich.

Nach den vielen Eiern (wie auch bei Anette) beim E folgte bei mir erstmal ein Besuch beim Möbelschweden. Dort gibt es nämlich Elchnudeln:

Diese wurden noch termingerecht mit einer Lauch-Sahne-Sosse mit Tomaten verspeist. Nur das Bild wurde dann später nochmal verbessert und jetzt erst bearbeitet.

Elchnudeln

Für das F hatte ich zuerst an die Falschen Heidehasen gedacht. Aber über die habe ich ja schonmal gebloggt. Daher wollte ich dann doch was anderes machen. Also kam die grosse Raterunde. Fisch hm, da kommt ja jeder drauf. Fenchel mag ich nicht. Fussili wie Anette vorgestellt hat, wäre ja schon wieder Pasta. Forelle fand Scotty letztes mal sehr bedenklich, als ich doch tatsächlich mal Fische auf den Tisch gestellt hatte, die noch Augen hatten. War trotzdem lecker, mit Tomaten und Apfel und Zwiebeln gefüllt, aber fotografiert hatte ich das damals nicht.

Aber gut, es gibt ja ne Menge Gerichte, die man zwar gerne isst, aber irgendwie nie selbst zubereitet. So liebe ich Ente (hey, das wäre auch ein E gewesen), aber habe noch nie selbst eine gemacht und genauso ist es mit Flammkuchen. Den esse ich grundsätzlich auf den Mittelaltermärkten. Aber selbst gemacht habe ich ihn noch nie.

Dabei ist es denkbar einfach:

250 g Mehl
125 ml Wasser
2 EL Öl
1 TL Salz

zu einem Teig verkneten. Den ein bisschen ruhen lassen. (wozu auch immer), wir haben einfach die Zeit genutzt um den Speck anzubraten (damit wir sicher sind, dass er tot ist) und die Zwiebeln zu schneiden.

Den Teig auf einem Backpapier ausrollen (und dabei ordentlich rumfluchen, weil er sich nicht so toll glatt auswalzen lässt) und auf ein Backblech legen.

1 Becher Creme Fraiche (oder Legere) auf dem Teig verteilen.
leicht Pfeffern (und ggf andere Gewürze dazu geben)
Gewünschten Belag nach Bedarf auf dem Teig verteilen. Bei uns war das also klassisch Speck und Zwiebeln und Käse.

Das Ganze dann bei 260 °C in den Ofen und so lange backen bis der Teig goldbraun wird, (5-10 min). Und so sah er aus, mein erster selbstgemachter Flammkuchen:

2013-03-23

2 thoughts on “Kulinarisches ABC – E und F

  1. Flammkuchen <3 – den liebe ich ja auch über alles, bislang aber noch nicht oft selbst gemacht *blush*. Deiner sieht übrigens sehr lecker aus, das Stück würde mir jetzt auch zusagen *lach*.

    Eine fabelhafte Woche wünsche ich dir auf diesem Wege *winkz*

  2. Vielen Dank für die Idee mit dem Flammkuchen, gerade eben selbst versucht und das Ergebnis ist erstaunlich gut geworden! 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.