Loading...
X

Urlaubsbericht Teil 7

31.07.2015 Schiermonnikoog

Scotty hat sich entschieden. Ich habe ihm beide Inseln verlinkt. Und die Wahl fiel auf Schiermonnikoog. An meinen letzten Besuch dort kann ich mich nicht wirklich erinnern. Ich war 9 oder so und habe mir dort einen Sonnenstich geholt von dem ich mich übergeben musste.

Leider habe ich es nicht geschafft, die Kotzassoziation loszuwerden, denn in der Nacht musste ich mich übergeben. Na toll! Keine Ahnung wieso, aber es musste einfach raus. Am morgen ging es mir aber soweit gut und wir mussten uns beeilen, damit wir die frühe Fähre erwischen. Irgendwie ist die Koordination alle 4 auf einmal im Auto zu haben echt nicht einfach. Aber wir düsen los und sind dann auch 10 min vor Abfahrt da und auch nach uns kommen noch Leute auf den Parkplatz.

Wir setzen uns aufs Sonnendeck und lassen die Kinder eine Kleinigkeit essen. Auf der Insel angekommen stellen wir uns in die lange Schlange für die vorbestellten Fahrräder. Wir hatten keine Bestätigung, aber die in der Reihe vor uns auch nicht. Es klappt alles wie am Schnürchen. Die Fahrräder bekommen noch schnell die Sitze montiert und nach bezahlen und aus dem Gelände raus gehen, setzen wir die Kinder in die Sitze und radeln los. Erstmal ins Dorf, damit ich was trinken kann und das Herbstmädchen stillen. Danach machen wir noch ein bisschen Souvenirsuchen und holen eine Karte. Dann ist das Herbstmädchen müde und so möchte ich die Strecke zum Leuchtturm laufen und Scotty mit dem Frühlingsmädchen mit Umweg radeln.

Ich laufe also den Schildern nach und vertue mich irgendwo. Laufe fast aus dem Dorf raus bis ich das merke. Das Herbstmädchen schläft natürlich nicht. Also gehe ich doch zurück zum Fahrrad und radel nochmal falsch und dann zum Leuchtturm. Dort stelle ich fest, dass Scotty mich schon dreimal angerufen hatte. Nur mein Handy war doch an? Aber als Smartphone-Newbie war mir nicht bewusst, dass mein Handy auch an sein kann, ohne dass die SIM-Karte aktiviert ist. Jetzt bin ich wieder erreichbar und wir fahren gemeinsam weiter richtung Badestrand. Dort laufen wir ein bisschen durch die Brandung und geniessen einen fast leeren Strand. Der ist einfach sehr breit, da haben viele Leute platz. Das Wetter ist auch nicht ganz so badefreundlich mit Wind und relativ kühlen Temperaturen. Aber es gibt ein paar Mutige, die dennoch in die See hüpfen.

Als wir zurück bei den Fahrrädern sind, ist das Herbstmädchen doch eingeschlafen. Und so laufe ich richtung Dorf währen Scotty und das Frühlingsmädchen nochmal einen Umweg machen. Kurz vor dem Dorf holt er mich ein und wird auch das Baby wieder wach. Dann kehren wir ein. Pannekoeken! Naja, ich nehme für mich und die Kinder dann doch lieber erstmal Nudeln. Als Nachtisch dann Poffertjes. Wir stellen fest, dass wir die Nachmittagsfähre schon verpasst haben. Deshalb machen wir nochmal eine Souvenirsuchtour und fahren nochmal an einer anderen Stelle aus dem Dorf raus. In den Dünen gibt es nochmal einen Stillstop mit Blick auf nochmal viel Strand. Und dann geht es wieder zurück, Hunde befreien.

Leave Your Observation

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.