In letzter Zeit wurde ich mal wieder Opfer.

Gerne wenn ich mit Kind(ern) unterwegs bin kommen ältere Frauen (also solche, deren Kinder schon erwachsen sind) auf die Idee mir ihre halbe Lebensgeschichte zu erzählen. “Ach das ist ja so schön! Wissen Sie, ich hatte selbst (hier Anzahl der Kinder einfügen) und sie machen jetzt xyz. Kaum zu glauben, dass ich selbst auch mal so kleine Kinder hatte.”

Ich finde es irgendwie nett. Aber ich habe anscheinend auch eine hohe Zutexttoleranz. Vielleicht bin ich zu höflich. Wie soll ich denn da wegkommen? Muss ich das überhaupt? Wenn ich jetzt nicht zwingend irgendwo sein muss, ist es ja auch nicht tragisch, wenn ich jemanden mal zuhöre. Eine der Damen (6 Kinder, einer davon hat Chemie in der Schule richtig gut gemacht, was er studiert habe ich dann leider nicht verstanden, die Frau hat schrecklich genuschelt) hat sich anschliessend bedankt, dass ich ihr zugehört habe.

Wird Frau zur Vielrednerin, wenn sie Kinder hat? Bleibt das erhalten und muss man dann weiter reden mit wem auch immer, weil die Kinder selbst nicht mehr mit ihr reden? Ich habe mal die Theorie gehört, dass jeder Mensch wohl am Tag ein gewisses Redebedürfnis hat. Ich vermute aber, dass das Tages- und Erlebnisabhängig ist. Stelle ich zumindest an mir fest. Ich würde mich ja eher als Wortkarg bezeichnen, aber vielleicht ist es ja, dass ich mein Kommunikationsbedürfnis momentan recht gut über dieses Getexte loswerde. Was mich aber auch nicht daran hindert meinem Lieblingsmenschen auch mal das Ohr abzukauen. Aber das ist es eben auch. Es gibt Menschen, mit denen ich viel mehr rede als andere.

Was also ist der Auslöser, dass gerade ich angesprochen werde. Klar, die Kinder sind gerne mal ein guter Aufhänger, aber ich wurde auch vor den Kindern gerne mal zugetextet. Und das dann auch geschlechter- und altersunabhängig. Damit ist dann die Frage ob es an den Kindern liegt wohl auch beantwortet. Anscheinend bin ich ein Zutextmagnet oder so.

Aber gut. In Zeiten, wo alle nur auf ihr Handy gucken bin ich draussen vielleicht auch ein eher seltenes Exemplar der Ansprechbarkeit.