Month: April 2016

Rostparade

rostparade_logoAm letzten Tag des Monats will Frau Tonari Rost sehen. Der ist momentan in und springt mir inzwischen auch immer und überall ins Auge. Auch bei meiner Mutter im Garten wachsen rostige Blumen. Also ab auf die Speicherkarte und hier ins Blog.

Rostparade-0766

Freitagsklingeln (18)

Hatte ich nicht gesagt, dass das Gartencenter gut ist für Projekte? Klingeln findet man dort nämlich auch. Also eher Glocken. Wie diese mit den Vögelchen drauf.

Damit klingel ich dann mal bei Frau Tonari mit und wünsche ein schönes Wochenende.

Freitagsklingeln-009

 

 

Kleinanzeigen

Ich versuche ja momentan Dinge loszuwerden (wie die Facebookleute eventuell mitbekommen haben). Ich gehöre zu denen, die ungern funktionierende oder gut erhaltene Sachen einfach wegwerfen (Lieblingsmensch ist da anders…) Aber einen Abnehmer zu finden ist eher schwierig.

Da gibt es zwar Seiten wie gratis-inserate oder so. Seit ich im November mein Metallbett dort reingestellt habe, hat der Anbieter sich gefühlt dreimal gewechselt. Und verkauft ist das Bett noch immer nicht.

Dann habe ich es auf FB-Gruppen versucht. Die sind zum teil ziemlich spezifisch und so brauche ich für meinen Kram gefühlt 50 Gruppen. Kommt man da rein, wird man von Angebotspostings überflutet, die einen überhaupt nicht interessieren. Und das eigene, ja das landet dann in der Gruppe und innerhalb von wenigen Minuten ist es schon wieder aus dem Blickfeld der potentiellen Kàufer verschwunden.

Also kauft es keiner und es steht weiter hier rum.

Und dann nimmt man auf einen Tipp (für etwas anderes als das Bett) hin nochmal die tutti. seite. Und dann hat man 3 potentielle Käuferinnen von denen die erste sich prompt nicht mehr meldet. Wie lange hält man dann die anderen beiden am Ball? Wie penetrant geht man auf die erste Käuferin ein.

Was macht man, wenn man dann eigentlich für ne Weile weg ist, weil Ferien und man da keine Übergabe machen kann?

Irgendwie ist das alles nervig und dann bin ich doch geneigt das Zeug einfach wegzuwerfen, einfach, weil es mir zuviel Umstände macht. Aber ich kann doch kein neues Bett einfach so wegwerfen, nur weil alle gerade die Boxspringbetten so toll finden. Was ist daran denn so toll?

 

Wie macht ihr das? Schmeisst ihr gute Sachen dann doch weg? Im Heimatort von meiner Mutter kann man an der Werstoffsammelstelle auch gute Sachen so hinstellen, das Interessenten sie sich nehmen können. Hier ist die Sammelstelle mobil, da geht das nicht (und es stehen auch keine potentiellen Abnehmer da).

Gibt es den ultimativen Tipp für Kleinkramverkauf in der Schweiz? Gibt es Tage oder Uhrzeiten wo die Chancen erhöht sind, dass man das Zeug tatsächlich loswird? Zahlt ihr für die Promotion eurer Teile?

Mann ich will doch nur ein bisschen Platz im Keller (und in der Wohnung). Und wenn ich das Zeug, was online ist, quasi griffbereit halte steht es erst recht im Weg rum.

 

Aua

Irgendwie tut mir meistens Mittwoch mein Hintern weh. Und jetzt nicht so ein “zu lange gesessen” weh, sondern eher so ein Muskelweh. Wie ein Muskelkater, nur dass ich den Muskel am Dienstag eher nicht bewege. Und wieso ist es nur eine Seite? Dazu kommen dann noch schöne Schmerzen im Rücken.

Und jetzt frage ich mich: liegt das am vielen Rumhocken oder am vielen Bewegen. Denn Mittwochs ist immer mein Haushalts- und Aufräumtag. Das heisst ich laufe viel bückend durch die Gegend um das ganze Zeug einzusammeln, das zwei Stunden später, wenn das Kind wieder wach ist eh wieder in der Wohnung verteilt ist, aber ich setze mich auch relativ viel an den Computer und prokastiniere im Internet rum. Dazu kommt dann noch das übliche Kind durch die Gegend schleppen.

Und heute zickt auch mal wieder das Handgelenk mit.

Rätsel….

Protected: 35/17

This content is password protected. To view it please enter your password below:

Gutscheinsmontagsherz

Ich habe zum Geburtstag einen Gutschein bekommen. Meistens freue ich mich da schon drüber, aber sehr häufig enden diese irgendwie ungenutzt in einer Schublade, oder wenn ich sie nutze, dann selten bewusst und häufig viel später als ich sie bekommen habe. Manche liegen hier noch rum und ich weiss gar nicht mehr so wirklich von wem sie stammen.

Diesmal habe ich ihn mir direkt geschnappt und habe ihn am nächsten Tag eingelöst. Und statt mir etwas sinnvolles und praktisches zu holen, habe ich mir einfach was niedliches gekauft. Und es deckt dann auch noch alle Projekte ab. Herz, Rost, Glocke. Was will man mehr? Und jetzt hängt es an unserer Terassenwand und darf als Bild zu Frau Waldspechts Montagsherzen.

montagsherz-3086

Loving Sunday

Es ist Sonntag und damit Zeit für den Rückblick mit Positivitis.

Die Woche war sonnig und frühlingshaft und auch wenn sie teils sehr stark mit dem Phänomen der anstrengenden dreijährigen Kinder besetzt war, gab es auch schöne Dinge.

 

  • Frühling, warme Tage und Sonnenschein
  • Ich hatte Besuch von meiner Mutter, die den Kindern Selbstgenähtes mitgebracht hatte (was nur das Herbstkind wohl zu schätzen wusste)
  • Ich habe mal ein neues Rezept ausprobiert, das ziemlich gut gelungen ist und schnell ging
  • Durch den Besuch hatte ich tatsächlich die Möglichkeit mir selbst zwei Geburtstagskuchen zu backen
  • ich habe es nach Jahren mal wieder gewagt meinen Geburtstag zu feiern und es war schönes Wetter und wir konnten grillen und ich habe Blumen bekommen.
  • Wir sind mit ein paar “das möchte ich gemacht haben” Dingen in und um der Wohnung weiter gekommen. So haben wir Heidelbeeren im Garten in Töpfe gepflanzt und den Schrank um- und aussortiert.
  • Bei den Kindern gab es trotz allem ein paar supersüsse Geschwistermomente wie: Frühlingskind nimmt Herbstkind an die Hand und sie laufen gemeinsam durch die Wohnung und fröhliches Rumbalgen auf dem Bett (bei dem mir angst und bange wird)

Bei Julie gibts auch einen glücklichen Rückblick mit Geburtstagstorte.

geschwister-008

 

 

Wochenende in Bildern

Was macht man wenn es regnet?

Genau, man ignoriert es und zieht seine Pläne durch.

Der Samstag:

Nachdem wir eigentlich schon (vor?)letzte Woche ins Gartencenter gehen wollten und mal wieder festgestellt haben, dass hier die Uhren anders ticken und Samstags viele Läden – inclusive des Gartencenters – nur bis um 16:00 Uhr offen haben, mussten wir das verschieben. Heute haben wir es dank “wir müssen zur Post” schon vor 10:00 aus dem Haus geschafft. Die Post macht nämlich (noch) Samstags um 11:00 dicht.

WiB230416-1

Beerenauswahl im Gartencenter. Also Lieblingsmensch wählt aus den zwei Sorten, die Gefässtauglich sind aus und ich fotografiere oder so.

Nicht im Bild: ich gehe noch schnell einen Gutschein einlösen. Das Herbstkind schläft ein und nach einem kurzem Mittagessen fahre ich schnell ohne Kinder noch vergessene Sachen einkaufen.

Am Nachmittag geht es raus.

WiB230416-2

Während das Frühlingskind lieber drinnen bleibt. “nein, nicht rausgehen”, “nein, nicht anziehen” hilft das Herbstkind fleissig mit. Auch wenn es hier gerade die falsche Pflanze in den Topf setzt. WiB230416-3

Irgendwann kommt das Frühlingskind doch raus. Kleidungswahl: Schlafanzughose, Gummistiefel und Regenschirm Ah well. Das Herbstkind rupft zum xten Mal das kleine Blümchen aus dem Raupentopf….

WiB230416-4

Getane Arbeit. Zweimal Heidelbeere im Topf. Was in den dritten kommt wissen wir noch nicht. Vorschläge werden gerne angenommen. WiB230416-5

Ich ersetze das malträtierte Pflänzchen mit einem der Geburtstagsgeschenke. Den Liebstöckel der im vorherigen Bild vom Herbstkind in den Heidelbeertopf gestellt wurde gebe ich auch noch schnell ohne Bild ein neues Zuhause.

WiB230416-6

Beim Abendessen kochen bekommt Lieblingsmensch “Hilfe” in zweifacher ausführung. WiB230416-7

Ich versuche sie abzulenken indem ich sie schonmal an den Tisch setze. Darauf folgt eine Tabletschlacht.

Das Toben setzt sich nach dem Essen fort. Die Kinder sind eigentlich ziemlich müde aber halten sich gegenseitig wach.

 

Morgen folgt der Rest des Wochenendes und die Verlinkung bei Frau Mierau.

 

Was macht man, wenn es zusätzlich zum Regen auch noch kalt wird?

Man versandelt den Tag drinnen und geht nur in dem Moment kurz raus wo die Sonne ganz kurz rauskommt.

Der Sonntag:

Den Vormittag verbrauchen wir um  gemeinsam die Wohnung aufzuräumen und die ganzen Erdespuren wegzusaugen.

Irgendwann werde ich mit Schraubenzieher ins Wohnzimmer beordert.

WiB240416-1

Der Akkuschrauber ist eigentlich eh fast leer, aber hier auch nicht mehr von nutzen, denn die Schraube ist herausgebrochen. Da ist nichts mehr mit reparieren…. WiB240416-2

Während die Kinder schlafen bügel ich bei Outlander WiB240416-3

Nach dem Mittagsschlaf kommt tatsächlich ein bisschen Sonne raus und das Frühlingskind lässt sich tatsächlich dazu überreden sich anzuziehen. Sie möchte aber im Wagen fahren. Das Herbstkind nutzt die Gelegenheit und setzt sich den Helm auf, den das Frühlingskind ohne Laufrad nicht braucht. WiB240416-4

Ich habe tatsächlich doch ein Kind, das auch an der Hand läuft. WiB240416-5

Auf dem Spielplatz testet Lieblingsmensch die neuen Schuhe auf balancierfähigkeit. Dem Frühlingskind ist im gewählten Outfit kalt und es möchte schnell “nach Hause” es fängt eh grad an zu regnen, also doch wieder heimWiB240416-6

Stempeln endet im Stempel essen. WiB240416-7

Statt dessen lieber mal wieder beim Kochen helfen.

Nach dem Essen gab es noch die Schrank-Umräum-Aktion die ich dann nicht mehr bebildert habe.

Ich hoffe ihr hattet auch ein schönes Wochenende.

 

Freitagsklingeln

Freitags lädt Frau Tonari zu Lärm ein. Sie läutet ab eins das Wochenende ein und wir dürfen an der Kakophonie der Klingeln, Glocken, Tröten etc. teilnehmen. Natürlich nur rein Bildlich 😉

Dieses Fundstück fand ich vor dem Second-Hand-Laden. Das Fahrrad an dem es hing, wäre noch deutlich zu gross, aber die Schildkröttröte durfte aufs Bild.

Schönes Wochenende 🙂

Freitagsklingelkröt-001

Caveless

Meine “Cave” – so bezeichnet Lieblingsmensch mein “Arbeitszimmer” – ist heute belegt, daher muss iol,ppm, ich mich kurz fassen. Ein Kind, das aufvä
kdem Tablet ,l-ö- rumtatscht macht die Sache nicht leichter

ä

ich wünsche eine gute Nacht

Loading...
X