Loading...
X

52von52 noch ne Latzhose

“Latzhose. Mit Reissverschluss *zzip*. Dunkelblau *nick*. Innen Rot”

Ok. Das war also die Ansage vom Frühlingskind. Es liebt (noch immer) Latzhosen. Nur die, dich ihm schonmal genäht hatte nicht. Deren Stoff war eine alte Jeans, die aber einen sehr festen Stoff hatte. Deswegen verkümmert sie im Schrank. Na gut. Auf einem Flohmarkt habe ich eine tolle rote Latzhose gefunden, die ich in manchen Wochen dreimal wasche (Pipiunfall hier, Matsch da) und so wollte ich eine zweite nähen.

Von meiner Mutter habe ich einen ganz schönen feinen dunkelblauen Babycord bekommen. Der sollte mal ein Rock für sie werden hat es aber nie zur Vollendung gebracht. Ich wollte erst eine Latzhose fürs Herbstkind machen, aber nach dem letzten Treffen mit meiner Schwester hat sie deren zwei und auch sonst quillt die Kommode über. Da brauch ich echt nix zu nähen.

Während ich meine Onbag genäht habe, habe ich also dem Frühlingskind den dunkelblauen Cord schmackhaft gemacht. Und weil die Onbag so schön rot innen ist, sollte die Latzhose also auch rot innen werden. Und sie sollte einen Reissverschluss bekommen. Ah ja, in der Onbag ist der erste Reissverschluss den ich je genäht habe. Also war ich total begeistert von der Idee. Nicht. Ausserdem hatte ich ja schon einen funktionierenden Latzhosenschnitt. Sogar die tollen Verschlüsse dazu hatte ich schon gekauft. Nein. Es musste eine mit Reissverschluss sein.

Also habe ich im Forum gefragt. Und bekam die Antwort “In der Ottobre 1/2012 ist ein Schnitt drin” Praktisch, denn die lag bei meiner Mutter. Also beim nächsten Deutschlandbesuch die Ottobre eingesteckt und mit kätzischer Unterstützung das Schnittmuster abgepaust und dabei dann gleich mal schmäler gemalt als die Ottobre so vorgibt, weil auch wenn mein Kind nicht dünn ist, scheint es deutlich schlanker zu sein als das Standardmass der Ottobreschnitte.

Und dann. Ottobre. Keine Ahnung, wie Leute ohne Näherfahrung aus den Beschreibungen schlau werden sollen. Beim ersten Durchlesen klang es wie Kauderwelsch. Beim zweiten auch und beim Nähen wurde es nicht viel besser, obwohl ich dann das Teil vor mir liegen habe. Endete dann darin, dass ich die Belege irgendwie einmal falsch angenäht habe und dreimal neu zugeschnitten habe, weil es irgendwie nicht gepasst hat. Jetzt im Nachhinein verstehe ich dann auch die Anleitung. haha.

Aber ein Teil kam noch bei den Trägern.

Vom Gummiband 10 cm lange Stücke schneiden und zeichengemäss auf die linke Stoffseite der Trägerteile nähen.

Ok. 10 cm Gummiband und dann zeichengemäss.  Häh? Die Zeichen sind genau 10 cm auseinander. Was soll ich da bitte dann noch den Gummi dehnen? Ich habe dann einfach noch ein bisschen Gummi abgeschnitten und dann zeichengemäss angenäht. Es hätte wohl ruhig noch mehr sein dürfen.

Aber ich habe mich durchgekämpft und es ist eine tragbare Hose draus geworden. Gut, sie könnte am Bein etwas länger sein, die Gummibänder hätten alle noch ein bisschen kürzer sein dürfen, sowohl am Rücken als auch im Träger. Aber und das ist das wichtigste: Das Kind hat sie angezogen und (wie das Haishirt) erstmal drei Tage (auch übernacht) nicht ausgezogen. Scheint also ok zu sein.

Schnell noch ein Foto bevor das Kind sie anzieht

Scheint zu gefallen

Mit Schuhen ist sie dann auch gar nicht so wirklich zu kurz

Die Trägerlösung

Knopflöcher sind auch eine Pest.

 

Und damit ist das Projekt 4von52

Die Projektliste:

1von52: bemalte Minikommode

2von52: Papierkrameck gestalten

3von52: Onbag aus Tragetuch

4von52: Latzhose mit Reissverschluss

 

und irgendwie schaff ich es wieder am Dienstag zu posten also verlinke ich wieder bei Creadienstag.

Merken

2 observations on “52von52 noch ne Latzhose
  1. Gina

    Die Hose sieht ja richtig cool aus. Die Beschreibungen von Ottobre sind für Anfänger nicht wirklich einfach. Auch ich muss da oft einige Male drüber lesen und bin froh, wenn es Bildanleitungen gibt.

     
    Reply

Leave Your Observation

Your email address will not be published. Required fields are marked *