Nein, ich habe nicht aufgehört mit meinen Projekten. Ich war nur blogfaul. Nichtmal wirklich nach Herzen habe ich gesucht, und ein paar Bilder auf der Festplatte einstauben lassen. Ein paar Bilder liegen noch an der falschen Stelle und ein paar sollte ich noch machen.

Aber gut.

Ich hatte ja von unserem Besuch im Stoffladen erzählt. Also dem zweiten, wo wir Wolken und Füchse gekauft hatten. Und ja, aus den Wolken und Füchsen sind auch zwei Teile geworden.

Das eine ist mein erster Versuch mit der Overlock gewesen, die ich mir Second-Hand sehr spontan gekauft habe. Aber sie scheint zu funktionieren. Aus den Füchsen dache ich einen Schlafanzug zu nähen (einer der Gründe, dass die Bilder erstmal auf der Festplatte lagen). Ich finde den Stoff etwas unruhig, aber hey, das Kind hats ausgesucht.

Letztendlich fehlt quasi noch das Oberteil dazu, aber wenn ich ehrlich bin, hat das Frühlingskind zum einen eh recht viele Schlafanzüge und zum anderen die Neigung wenig unterschied zwischen Schlaf- und Tagkleidung zu machen. Am liebsten mag es bequem. Und dann ist es nachts auch schon fast wieder egal. So ist es also eine Bequemhose geworden, die sowohl Tags als auch Nachts getragen werden kann. Sie ist nur noch ein bisschen zu lang und die Bündchen nicht eng genug. Der Schnitt ist die Jogging Rockers von Mamahoch2, den ich nach dem Tutorial für Schlafanzug enger gemacht habe.  Auch in eng ist die Hose noch leger. Sie ist also jetzt der Ersatz für die gekaufte “Fuchshose” die Teil eines Schlafanzuges war und heiss geliebt.

Aus dem niedlichen Wolken, die fast noch cooler sind, als der Stoff, der der Anlass zum Kauf war ist ein Schmalhans geworden. Diesmal musste ich den Schnitt nicht anpassen. Er hat einfach gestimmt. Dazu gibt es noch die lustige Saumgeschichte. Ich hatte das Shirt schon fast fertig nur die Säume hatten noch gefehlt. Ich kam nicht dazu, weil wir am Wochenende in die alte Heimat fahren wollten. Es musste also gepackt werden und ich hatte noch Kurs und und und. Das Shirt lag also auf einem Stuhl und wartete auf Vollendung, die ich auf nach dem Wochenende gelegt hatte.

Aber E. musste noch viel arbeiten. Ich wuselte zwar noch rum während sie am Computer verzweifelte, war aber eigentlich auch schon mehr oder weniger abfahrbereit. Da legte mir das Frühlingskind das Shirt unter die Nähmaschine, nach dem Motto “mach fertig, ich will das anziehen” also säumte ich das Shirt fertig und das Kind zog es an und war glücklich.  

Die Projektliste:

1von52: bemalte Minikommode

2von52: Papierkrameck gestalten

3von52: Onbag aus Tragetuch

4von52: Haishirt

5von52: Latzhose mit Reissverschluss

6von52: Hülle für Antiapnoeteil

7von52: T-Shirt fürs Frühlingskind

8von52: Ballonkleid

9von52: Cordrock

10von52: Kuhkostüm

11von52: Fuchshose

12von52: Wolkenshirt