Category: Photochallenge

#12von12 im November und #Montagsherz

Es ist der 12. Also gibt es wieder 12 Bilder aus meiner Handykamera, die meinen heutigen Alltag begleiten. Mehr 12von12 gibt es auf dem Kännchenblog. Dieser Beitrag könnte spuren von unbezahlter Werbung enthalten.

Der Tag heute ist nicht so ganz alltäglich. Das Frühlingskind hat heute schulfrei. so habe ich also statt einem gelangweilten Herbstkind beide Kinder zu Hause. 

1. Der Tag beginnt mit Tee und Müsli, das Müsli ist nicht mehr im Bild. 

2. Dann kommt auch schon Haushalt dran. Die Wohnung lüften. Als ich die Fenster zu machen will finde ich ein dekoratives Katzi im Fenster. Das Katzi springt, sobald ich das Handy hebe nicht mehr so dekorativ ins Zimmer.

 

3. Die Kinder sind heute gar nicht gelangweilt. Schon gestern wurde die Holzeisenbahn aufgebaut und nach der Duplo-Bahn gerufen. Im fröhlichen Materialmix, werden die Züge und die Autos bespielt

 

4. Das Frühlingskind schnappt sich das neue Ausmalbuch vom Herbstkind und fängt an auszumalen. Irgendwann muss ich helfen. Mir werden die Farben vorgegeben und ich male. 

 

5. Das Herbstkind will Kugelbahn bauen. Also baue ich letztendlich mit beiden Kindern Kugelbahn. 

 

6. Am Nachmittag bekomme ich meine beiden Wohnungskinder doch vor die Haustüre. Wir fahren bei bizarr warmen Wetter mit dem Bakfiets zum Bäcker, wo die Kinder ihr zvieri bekommen

 

7. Auf dem Rückweg gibt es eine Zwangspause. 

 

8. Nach kurzem Besuch auf dem Spielplatz, wo nur das Herbstkind hinwollte und das Frühlingskind im Fahrrad warten wollte, sind wir wieder zu Hause. Die Kinder spielen weiter mit Autos und Bahn und ich nutze das Sonnenlicht auf dem Esstisch um ein Schnittmuster abzupausen. 

 

9. Als es schon dunkel ist, höre ich von draussen ein verzweifeltes Maunzen. Denke erst es ist der Kater, der hat diesen Ton ziemlich gut drauf. Doch die Nase die ich an der Terassentür sehe, ist eine, von der ich nicht dachte, sie wieder zu sehen. Vor zwei Wochen war die Katze raus gegangen und nicht wieder gekommen. Da sie sehr scheu ist und teils in der Wohnung nicht aufzufinden war, befürchtete ich, sie nie wieder zu finden. Aber da ist sie. Stört sich am vor der Terassenstür stehendem Rennrad, dass ich dann auf den Terassentisch auslagere. Ich mache beide Türen auf und sie kommt tatsächlich rein. Und sie ist noch magerer als vorher und sie hat hunger. 

 

10. Die Kinder haben noch mehr Spielzeug verteilt, aber jetzt muss dann doch mal ein bisschen aufgeräumt werden. 

 

11. Ich überlasse das Aufräumen E. und gehe mein Schrittziel voll machen. Die Abendspaziergänge finden jetzt leider wieder überwiegend im Dunkeln statt, so dass ich keine Kühe oder Katzen mehr fotografieren kann. Dafür finde ich schöne Lichtsituationen 

 

12. und eine davon ist dann auch noch sehr passend zum Montag, ein Montagsherz für Frau Waldspecht 

#Montagsherz

Mal wieder ein spätes Herz. Passend zum Oktoberfest, das gerade in München stattfindet ein Herzal, das sich gut zur Tracht tragen lässt. Für Frau Waldspechts Projekt gerade passend. Ich werde das Oktoberfest leider wieder verpassen, dabei hat das für E. und mich eigentlich Tradition. 

#Montagsherz

Ich habe jetzt erstmal Montagshertz geschrieben. Würde fast passend sein, den das Bild ist im Technorama Winterthur entstanden, wo Schwingungen natürlich auch eine Rolle spielen. Hier ging es aber um Wasser und Chaos. 

Mehr Herzen zum Wochenstart gibt es wie immer bei Frau Waldspecht. Ich hoffe euer Montag war nicht so montagig wie meiner. 

Wochenende in Bildern 1.-2. September 2018

Oh, das  habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Aber ich hatte letzthin das Gefühl, dass ich a) zu wenig Bilder von den Kindern habe und b) zu wenig spannende Sachen mit den Kindern mache. Um mich für beides zu motivieren, dachte ich mir, ich könnte ja mal wieder mitmachen. 

Da E. dieses Wochenende nicht dabei war, sind die Fotos nur mit dem Handy gemacht. Ich staune da ja gerne über die Bilder von den anderen, wenn ich die Kinder dabei habe und dazu als einziges Elternteil dabei bin, kommen eben wirklich nur Schnappschüsse rum. Und sogar dann, wenn wir beide dabei sind, schaff ich es oft genug nicht. 

Aber genug der Jammerei. Los gehts mit den Bildern und einem für uns vollgepacktem Wochenende. 

Man kann auf manchen Bildern Marken erkennen, und ich nenne auch eine, ich bekomme aber dafür kein Geld oder sonstige Vergünstigungen. 

Freitag 30. August

Das bildliche Wochenende fängt beim Kleideraussortieren an. Das war sehr spontan, aber auch hilfreich. Die Kinder hatten alle Kleider nämlich aus dem Schrank auf den Boden geworfen und ich habe beim Einräumen einfach mal gefragt, ob sie das überhaupt noch anziehen wollen, weil wir doch recht viele, gefühlt völlig ungenutzte, Sachen im Schrank liegen hatten. 

Das Frühlingskind hat sehr rigoros alles was “für Mädchen” ist und vieles was “alt” ist, aussortiert. Übrig blieben fast nur die Jungssachen, die ich von einer Freundin bekommen habe und eigentlich schon ziemlich abgefuckt und zu gross sind. Aber gut, ich habe hier immerhin doch noch Stoffe liegen, ich noch für das Kind vernähen darf. 

Das Herbstkind hat sehr inkonsequent aussortiert, aber es ist vieles geflogen, was es tatsächlich fast nie anhatte und inzwischen wahrscheinlich doch auch zu klein ist. Teils sind auch Sachen vom Frühlingskind in den Herbstkindteil gewandert, wobei das meiste erst noch zwischengelagert wurde, weil das Herbstkind denkt, dass es zu gross ist. Dabei dürfte vieles inzwischen auch passen.

 

Samstag 1. September

Wir lassen den Tag ruhig angehen, nur der Nachmittag ist verplant. 

Die Nachbarskinder kamen aber um das ganze etwas zu beschleunigen und auch die Kinder rauszulocken. So wurden die Regenschirme und Gummistiefel ausgepackt und zu viert und dann 2 und 2 miteinander gespielt. 

 

 

Nach dem Essen ging es dann auf die Messe. Leider hat meine geplante Begleitung mit sehr triftigen Gründen abgesagt und so zog ich also alleine mit den Kindern los. Die hatten sich gegen das Lastenvelo und für den Bus/Zug/laufen entschieden. Während im Dorf der schnellste und die schnellste gesucht wurden, übten wir uns in Langsamkeit. 

Das Herbstkind zeigt schon Gamerambitionen. Ich habe es fast nicht aus der Nintendo-Ecke rausbekommen. Leider bin ich mit dem Switch-System nicht wirklich vertraut und es standen überall ältere Kinder rum, wodurch ich mich zurück gehalten habe. Leider ist es auch nicht ganz so intuitiv, als dass ich da schnell helfen konnte. Wir haben es immerhin versucht, aber weit sind wir nicht gekommen. 

Nachdem wir die Gamerecke dann doch verlassen konnten, gab es noch Schweinchen, Eselchen und Schäfchen zum angucken, streicheln und füttern. 

Und ganz zum Schluss gab es für die Kinder noch Ballonblumen, die die Heimreise nur Teilweise überlebt haben. 

 

Sonntag 2. September

in der Nacht ist E. spontan doch nach Hause gekommen. Sie möchte aber aus guten Gründen lieber zu Hause bleiben als mit zur Essens/Spieleverabredung. Das Frühlingskind ist damit überhaupt nicht einverstanden und es gibt also erstmal ein mittelschweres Drama. 

Nach einer Weile habe ich es dann doch geschafft beide Kinder ins Lastenrad zu bekommen. 

Das Wetter ist nicht ganz so prickelnd also habe ich den Regenschutz wieder drauf gemacht. Aber es bleibt trocken und so spielen die Kinder nach dem Essen auch eine runde draussen, während die Erwachsenen erstmal drinnen bleiben. 

Aber später gehen auch wir mit und laufen / fahren zum nahegelegenen Bauernhof

Nochmal Tiere zum streicheln

Und Füttern

Und ein leerer Brunnen zum Erkunden.

Und Blumen die stechen. Also vermutlich eher eine Biene, die auf der Blume sass und dann das Frühlingskind erwischt hat. 

Das Herbstkind war dann am Abend so müde, dass es einfach auf dem Sofa eingeschlafen ist und auch das Frühlingskind war etwas früher im Bett als sonst. 

 

Die Wochenenden mit den tolleren Bildern findet ihr bei Frau Mierau von Geborgen Wachsen

 

#Montagsherz

An der Dorfschule haben die Kinder einen Container verzieren dürfen. Darunter habe ich dieses Herz gefunden. Immer gut für Frau Waldspechts Sammlung. 

Ich wünsche einen guten Wochenstart. 

 

#Montagsherz

Heute starten wir mal kitschig in die Woche. Für Frau Waldspecht im Urlaub in der alten Heimat gefunden. In der Nähe von München müssen die Möbelhäuser mit Bayrischer “Kultur” entertainen. 

#12von12 im August 2018 mit #Montagsherz – und alles mit Verspätung

Inzwischen vorgestern war ja der 12. und der 12. heisst, das man für das Kännchenblog 12 Bilder des 12. veröffentlicht. Habe ich diesmal wieder auf Instagram gemacht. Und eigentlich wollte ich diesen Beitrag gestern schreiben, so dass auch Frau Waldspecht was davon hat. Weil Herzen hat es auch gegeben. 

Aber wie das so ist, gab es einen Stromausfall, der dann auch noch dafür gesorgt hat, dass unser Internet bis heute offline war. Das ist ziemlich lästig, wenn man dann feststellt, wie häufig man es doch braucht. Vor allem ist das mobile Netz in unserer Wohnung für mich nahezu unbrauchbar. 

Aber jetzt geht alles und deswegen könnt ihr hier jetzt auch alle Bilder vom Sonntag sehen. 

#Montagsherz

Ich bin aus dem Urlaub zurück. Wir haben es uns wieder einfach gemacht und waren in der alten Heimat. Meine Schwester hat ihren Aufenthalt dann auch mit mir geplant, so, dass wir auch ein paar Tage gemeinsam bei unserer Mutter waren. Und weil sie die bayrischen Traditionen so liebt, hat sie selbstverständlich so geplant, dass wir das Anna-Fest mitnehmen konnten. Das ist eine kleine Wallfahrt mit Pferdesegnung bei einer kleinen Kapelle im Wald. Ich liebe diese kleine Lichtung auch an anderen Tagen, aber am 26. Juli ist dann das ganze Volk aus den umliegenden Orten da um ihre Pferde segnen zu lassen und sich danach eine Mass zu gönnen oder Kaffee und Kuchen und für die Kinder gibt es den dazugehörigen Süsskram wie gebrannte Mandeln und Zuckerperlen. Und weil es Bayern ist, fehlen auch die Lebkuchenherzen nicht, die an den Anlass erinnern. Klar, dass das dann zu den Montagsherzen von Frau Waldspecht wandern darf. 

#Montagsherz

Ja, die Convention in Milan hat mir einige Herzen geliefert, die ich euch nach und nach zeigen werde. Dieses hatte ich erst aus dem Hinterhalt fotografiert, später kam ich ins Gespräch und habe ein besseres Bild gemacht. Und erst jetzt sehe ich, dass auf dem StarTrek Pin auch noch die Angelic Rune drauf ist. 

Die Flagge ist die für Asexuelle. Shadowhunters ist eine der wenigen Serien (wenn nicht die einzige), die eine vernünftige Darstellung eines asexuellen Charakters hat.

Hier also für Frau Waldspechts Montagsherzen.  

Ich wünsche einen guten Wochenstart. 

#Montagsherz

Vergangenes Wochenende habe ich in Milan die Italian Institute Con besucht. Eine Convetion für Fans der Shadowhunters Fernsehserie. 

Meine Fassung des sechsten Buches der Serie ist ein Fehldruck. Es hat einige leere Seiten. Ich war zu faul um es zu reklamieren, habe dann die englische Kindle Version gekauft und das Buch stand wie die anderen zur Zierde in meinem Schrank. Ich hatte die Serie tatsächlich aufgrund der Cover gekauft. Klar, die Story hat mich schon auch angesprochen beim Kauf und ich liebe sie jetzt auch, aber das weiss man ja im Buchladen noch nicht. 

Also habe ich mir gedacht, dass ich es ja doch nett fände die Darsteller zu erleben und nach der positiven Erfahrung bei der Magiccon habe ich mir also ein Ticket besorgt und habe eine ähnliche Marathonaktion mit Freitag anfahren und Sonntag zurück nach Milan gemacht. Die Zugfahrt ist zum glück nur 4 h und diesmal ist die Fahrt einfach reibungslos verlaufen.

Und so bin ich in den Autogrammsessions zu den Schauspielern hin und habe ihnen jeweils eine Seite mit Szenen von ihren Charakteren gegeben. Alle haben mit einem “Are you sure?” reagiert als ich erklärte, dass sie über den Text schreiben dürfen. Chai Hansen, von dem dieses Herz heute ist hatte eben oben am Rand angefangen und ich habe ihm gesagt, dass er einfach drüber schreiben soll. 

 

dies ist für Frau Waldspechts Aktion Montagsherz. Ich wünsche allen eine gute Woche und hoffe ihr habt mehr Schlaf bekommen als ich. 

 

Loading...
X