Tag: Auto

schlechtes Timing

Das ist definitiv der Fall, wenn man sich endlich dazu aufrafft das geliebte Spassauto, welches aber aus Platzgründen – sowohl von parkplatzmässigen als auch personenmässigen – eh nur bei den Schwiegereltern rumstand, genau zu dem Zeitpunkt verkaufen möchte wo Mazda den Nachfolger herausbringt.

Denn dummerweise wird der tatsächlich nur dann verkauft, wenn er entweder zuwenig Plätze bietet, oder man sich eben den Nachfolger holen möchte. Dieses Auto macht einfach spass. Es hält wie sonstwas und fährt sich super.

Wer also jemanden kennt die/der jemanden kennt, die/der in der Nähe von Zürich/Rapperswil ein tolles Spassauto zu einem kleinen Preis haben möchte. Die/Der kann ja mal sich unsere Anzeige angucken und sich bei uns melden. Wir würden ihn wirklich nicht verkaufen, wenn wir die Platz- und Betreuungsmöglichkeiten hätten.

Da isser

Am Freitag ist die Zeit unseres Cabrios abgelaufen. Im Gegensatz zu den Prognosen mit frühestens August konnten wir unseren Neuen abholen. Ich komm mir schon so richtig komisch vor. Innerhalb von wenigen Monaten hier zwei neue Autos vorzustellen. Die Farbe ist superschön. Ich hatte nach Googlesuchen schon etwas stark gelbstichiges wie hier befürchtet. Aber es kommt dem ursprünglichen Bild aus dem Konfigurator deutlich näher und ist ein schönes Dunkelblau. Abweichung von der Bestellung: Chromleisten um die Fenster. Die hätten eigentlich Aufpreis gekostet und wir hatten darauf verzichtet. Jetzt haben wir sie trotzdem. Na wenn das alles ist.

Das Dachfenster (der Grund für einen doch selbst konfigurierten Neuwagen) ist richtig richtig cool geht bis über die Rücksitze und offen halt halb so gross. Fahren lässt er sich auch super 🙂

aber ich lass einfach mal Bilder sprechen:

Der Kater hat auch gleich mal Besitzansprüche angemeldet :

der darf jetzt aber mindestens 10 Jahre halten. Man ist so ein Ding teuer.

Unvernunft

Manchmal darf man ihr nachgehen oder? Und vielleicht war es gar nicht sooo unvernünftig.

Unser neues Auto lässt noch eine ganze Weile auf sich warten. Die letzte Aussage ist die auf unserem Kaufvertrag ca. 5 Monate. Wir haben im März bestellt also wäre dann die Lieferung im August. Auf die Aussage des Händlers, dass es durch das Umbestellen eines bereits vorher bestellten Autos vielleicht etwas schneller geht, wage ich einfach mal anzuzweifeln.

Ich bin aber eigentlich eher ein see – buy – have Mensch und tu mich echt hart mit auf Bestellungen warten, etwas erst an einem Termin festlegen etc. Jetzt bin ich also voller Vorfreude auf das neue Auto und ich muss noch sooo lange warten. Und der Corsa nervt und das Wetter war schön und irgendwie sind wir auf die fixe Idee gekommen uns ein Intermezzo-Auto zu holen. Ein Mini, oder ein Alfa oder irgendwas halt, was man sich mit aller Vernunft erstmal nicht kaufen würde, auch einfach deshalb, weil es eben nicht den Wüschen entspricht, die wir eben für das Neue Auto so hatten. Die Idee hat sich eingebrannt, wurde auf Cabrio festgelegt (vermutlich ziemlich dumm, mit einem Grasallergiker…) und ein Preis auf “das ist grad auf dem Konto und sollte eigentlich angelegt werden” fixiert. Damit fielen viele Autos natürlich auch wieder raus und übrig blieben wenig Hübsche.

Am Wochenende hatte ich beim Mazda-Händler noch einen kleinen MX-5 gesehen und wir fanden ihn bei unserer Suche tatsächlich auch als in unserer Preiskategorie. Scotty war montag in der Früh da. Am Nachmittag war er schon nicht mehr online und ein Anruf bestätigte, der ist schon weg. Also weiter geguckt. Einen MG-F (so was) und noch zwei Mazda MX-5. Der MG stand in Hinwil, also erstmal da hin. Probefahrt gemacht. Uähh die Bremsen. Aber das würden die noch machen, und überhaupt noch alles angucken. Naja, wir waren nicht wirklich überzeugt und fuhren zu einem der Mazdas. Und tja, jetzt steht er bei uns vor der Haustür, ich habe endlich ein Schweizer Kennzeichen und ein Spassauto für den Sommer. Und wenn er echt weiter gefällt, gibt es in der Schweiz die Möglichkeit eines Wechselkennzeichens, wobei bei uns dann noch die Kosten für eine weitere Garage anfallen würden…

Aber das hier ist er:

klar hat er Macken. So nen Kratzer in der Motorhaube und hinten am Kofferraum ist so ne kleine rostige Stelle. Aber egal. Er ist witzig und für den Sommer ganz nett und ich werde sicherlich über den wenigen Raum fluchen, aber wir bekommen ja dann auch mal das richtige Auto…

Die Entscheidung ist gefallen

und wir haben jetzt ne ewigst lange Wartezeit. Denn einen VW kauft man besser nicht gebraucht, der verliert nicht an Wert und bei der derzeitigen Planung etc. etc. Ja ich habe mich überreden lassen und ja ich habe mir das Schiebedach und die Farbe eingebildet und die gibts nunmal nicht bei den ganzen Jahreswagen und Vorführwagen. Immerhin wurde angeboten einen bereits bestellten Golf umzuwandeln, so dass wir vielleicht eventuell und natürlich nicht ganz sicher schon im Juni unseren Neuen in Empfang nehmen dürfen. Und so soll er aussehen.

in Tempest Blue Metallic (kann man besser beim Icon vom vorherigen Autopost erkennen).Mit 2 Liter Dieselmotor (140 PS), manuelle Schaltung, Frontantrieb.

Serienmässig (weil TEAM und so – das gibts nur in der Schweiz, da scheint so ein Rundumpaket meist erwünscht zu sein):
– Seitenairbags hinten
– DVD für Europa
– Klimaanlage Climatronic 2-Zonen
– Licht und Sicht Paket inkl. Spiegelpaket: heisst abblendbarer Rückspiegel und nochwas
– Multifunktions-Lederlenkrad mit Bedienknöpfen für Radio, Telefon MFA(?)
– Bi-Xenon mit Kurvenlicht inkl. Nebelscheinwerfer, dyn. Kurvenlicht und LED Tagfahrlicht
– Radionavigationssystem mit 8 Lautsprechern farbiges Multifunktionsdisplay mit Tatschscreen
– Sicherheitspaket (war irgendwas voll nützliches, was mMn nicht viel mit Sicherheit zu tun hatte)
– Media-In zum Anschlissen vom MP3 Player
– Parklenkassistent (das war nicht nötig) mit Parkpilot vorne und hinten in Verb. mit Rückfahrkamera (die ist nett)
– Reserverad mitFahrberreifung
– Zentralverriegelung mit Fernbedienung
– 5 Türen (boah was ne Ausstattung, mein Auto hat Türen, das haben nicht alle [/ironie])
– Isofix-Vorbereitung
– Kühlbares Handschuhfach
– Raucherpaket (wer braucht noch einen Aschenbecher) naja serienmässig halt, ich hätt drauf verzichten können)
– Tagesfahrlichtschaltung
– Berganfahrassistent (den fand ich auch toll)
-Aussenspiegel und Türgriffe in Wagenfarbe lackiert (ist das nicht inzwischen standard?)
– Komfortsitze vorn
– Sitzbezüge Stoff (zum Glück kein Leder)
– 3 Kopfstützen hinten
– Airbags auch vorne
– Dachreling
– ESP mit ABS, EDS und ASR (grad zu faul rauszusuchen was das alles nochmal hiess)
– Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) öhm Tempomat?
– Mittelarmlehne vorne
– Rücksitzbank und Lehne geteilt abklappbar
– elektrische Fensterheber vorne und hinten
– 4 Leichtmetallräder

Was wir dazu noch nützlich fanden:
– Netztrennwand
– Beifahrerlehne komplett umklappbar (meaning man hat es dann tatsächlich horizontal und kann es als Tisch nutzen)
– Ablagepaket mit Schubfächern unter den Vordersitzen und Gepäcknetz (wo man Sachen drunterspannen kann)

Dazu kommt dann noch der letzte Luxus:

– Panorama Glasschiebedach. (1 qm): Dort gibts Bilder davon und von Innen und so.
– 230 Volt Steckdose in der Mittelkonsole für das Nutzen des Laptops oder spontanes aufladen der Handys
– Reifenkontrollanzeige.

So und wehe jemand sagt mir jetzt, dass ich nen Schmarrn gekauft habe.

Auto 2

Wir haben noch ein bisschen weiter geguckt. Weil Passat ist einfach zu teuer. Und der BMW ja wohl auch, aber man kann ja mal probieren.

BMW durften wir erstmal gar nicht testen, denn der Wagen, den wir hätten Probefahren dürfen wurde als Ersatz für einen Unfall gebraucht. Daher gings dann erstmal

– nochmal Passat, diesmal mit Gangschaltung, wir fühlen uns zu Jung für Automatik. Auch wenn die sich super hat fahren lassen. Wir stellen fest: DSG ist toll, auf die Gangschaltung kann man super verzichten. Das Auto steht weiterhin auf Nummer 1.

– Skoda Superb: oi, mein Vater fände ihn toll. Ich finde ihn zu gross. Wie der A6 ein Riesenschiff, aber hintendrin hat man enorm viel Platz. Wir sagen beide: nä zu gross, und setzen und in den

– Skoda Octavia: von dem haben wir viele begeisterte Stimmen gehört. Der Preis ist tatsächlich günstig und man bekommt schon was. Etwas, was sich wie unser derzeitiger Corsa in etwas grösser anfühlt. Nicht unbedingt das Wahre. Aber bei dem Preis sollte man es nicht ausser acht lassen.

– Bevor wir zu Skoda gingen waren wir noch kurz beim Toyota-Händler. Da hat uns der Verkäufer schon vor der Tür abgefangen. Ehja. Nun gut, er wollte uns den Avensis dann doch probefahren lassen. Wieder ein Automat. Und er ist grässlich. Also die Automatik, man bekommt ein bisschen das Gefühl wie in der ersten Fahrstunde, wo man nur lenkt und der Lehrer macht das alles mit Gas und Schaltung. Man spürt also jeden Schaltvorgang.  Das Auto an sich ist ganz ok. Sobald man einen Diesel will aber auch ordentlich teuer. Und dafür ist er innen zu wuchtig. Aber auch hier sind viele Kniffe serienmässig vorhanden.

-Am Dienstag dann ging es endlich zu BMW. Der Verkäufer war davon “überzogen” dass uns das Auto gefällt. Im Fall von Scotty war dem auch so. Ich hatte das Gefühl nicht übers Armaturenbrett hinaussehen zu können, das Lenkrad war zu klein. Ansonsten toll, aber auch toll teuer. Und dann bietet der Passat viel Platz.

Wir beschliessen, dass wir durchaus ne Grösse kleiner gehen sollten. Vom Preis her sind die meisten einfach zu teuer und dann hat man ein Riesenschiff. Als nächstes steht daher der

-Ford Focus Turnier auf der Liste. Der kommt nur nicht über die Sitzprobe hinaus, denn hinten kann man nicht sitzen. Also dann doch den

– Mondeo probefahren. Das ist wieder ein Schiff und wir stellen schnell fest: das ist nicht unser Auto.

Am Wochenende gings dann weiter. Scotty hatte schon bei ein paar Händlern vorgefühlt und Termine ausgemacht.

– Alfa Romeo: war wohl der falsche Händler, denn es war kein Verkäufer da. Später stellt sich heraus, dass die Garage wo er war nur eine Nebenfiliale ist und nicht so ganz auf Neukunden aus is. Das wird also erstmal verschoben. Mal abgesehen davon, dass hier auch der Preis zu hoch ist und dafür der Platz nicht wirklich ausreichend. Aber wir werden schon noch nen richtigen Händler finden

– Subaru: Ich hatte gehofft, dass sie an der Allradtechnik gefeilt hätten. BMW bietet da was an, wo dann die Reifen so zugeschaltet werden, wie man es braucht und damit der Verbrauch nicht zu hoch wird. Subaru hat das leider nicht und durch den permanenten Allrad einfach einen zu hohen Verbrauch und fällt damit von der Liste.

– Opel Astra: Meh. Scotty hatte viele Erwartungen da reingesetzt, die auch alle erfüllt wurden. Leider nicht bei mir, denn ich finde die Sitze schrecklich unbequem. Bei der Zusammenstellung wird uns gesagt, dass wenn wir Sitze mit Lendenwirbelstütze haben wollen, wir Sportsitze bekommen würden. Wir bitten um ein Probesitzen. Und das ist noch schlimmer als die Standardsitze. Bei Opel dürfen die Frauen wohl einfach keine Kurven haben. Nunja wir gehen zum Händler nebenan und dürfen trotz eigentlichen Termin am Sonntag auch jetzt schon den

-Volvo V 50 probefahren. Das Auto ist toll. Scotty mag die Kupplung nicht, aber ich fands toll. Leider ist der Kofferraum nicht schön, und deutlich kleiner als im Astra.

Damit sind wir erstmal gestrandet. Der Astra wäre super gewesen, hätte ich drin sitzen können. Der Volvo wäre toll gewesen, hätte er genügen Platz im Kofferraum.Passat bleibt damit nummer eins.

Uns fällt nicht mehr viel ein. Ich frage mein Forum. Da gibt es so viele Antworten wie User. Madza ist toll, Nissan war toll, VW ist doof, VW ist toll, Volvo ist toll, Corsa ist klasse, Skoda ist super, nimm doch nen Fiat Doblo. probier doch mal SEAT und ein keine Ahnung ob das ein Kombi ist aber guck doch mal den Kia cee’d an.

Also gut, in der Zwischenzeit ist uns auch noch eingefallen, dass es ja noch nen kleineren VW als Passat gibt. Golf VI Variant. Bei Golf denk ich immer “Kleinwagen” weil ich immer so den IIer im Kopf habe. Aber der VI ist ja schon ein richtiges Auto und er fährt sich so gut wie der Passat und weil es grad ne tolle TEAM-Edition für die Schweiz gibt, wo fast alles was wir uns an Sonderausstattung jemals in ein Auto geträumt haben quasi serienmässig ist, ist er auch mal glatt 15000 CHF günstiger. Gebraucht braucht man den nicht kaufen, der hat keinen Wertverlust. Aber neu hat er ne Lieferzeit bis August. WTF? Ich wollte im Frühling ein neues Auto haben nicht im Spätsommer.

Der Kia cee’d Sporty Tourer (das ist der Kombi) hat auch ne Sonderedition, und kostet nochmal 7000 CHF weniger, ist aber ein bisschen weniger drin. Mal sehen was wir morgen dazu sagen.

Heute haben wir dann noch kurz den Seat Exeo angetestet. Der basiert bzw. ist ein Audi A4. Und so fährt er sich auch. Und das fanden wir beide nicht so toll. Schon gut und so, und definitiv eine Alternative so vom Preis her. Seltsam ist, dass die Sportsitze in dem Fall besser zu sitzen waren als die Luxuslederteile in dem Vorführwagen, denn da hatte ich das gleiche Problem wie im Astra. Die Sportsitze sind dennoch hart und naja. Tendenz ist noch immer zum Golf hin. Wir sollten mal erfragen was die Lieferfrist beträgt. Könnte ein Kaufargument werden.

Morgen dann Kia.

 

Auto

Es ist inzwischen zwar schon ein paar Wochen her, aber ich wollte dann doch kurz berichten, dass ich tatsächlich inzwischen im Besitz eines Schweizer Fahrausweises bin. Ende Januar hatte ich dazu noch eine medizinische Untersuchung, die noch einmal zeigte, dass meine Augen derzeit nicht richtig korrigiert sind, aber ansonsten war alles in Ordnung. Zwei Tage Später war das Kärtli dann bei mir. Die Rechnung auch. Die Untersuchung schlug mit 150 CHF zu Buche (und das alle fünf Jahre – nur für einen Schein, den ich eigentlich bisher noch gar nicht gebraucht hab) und dazu noch die 85 CHF Bearbeitungsgebühr. Naja, immerhin kann ich jetzt wieder legal Autofahren.

Das haben wir dann heute gemacht. Schliesslich bin ich ja derzeit auf der Suche nach was Neuem und es soll ja auch schon ein bisschen richtung Familienkutsche gehen, weil sonst könnte ich mir in zwei Jahren ja schon wieder eins kaufen müssen oder so. Wir waren also mal ein bischen grosskotzig unterwegs um dann mal Neuwagen probezufahren, müssen die ja nicht wissen, dass wir vermutlich eher was Gebrauchtes haben wollen.

Fazit: Mazda 6, in den wir eigentlich recht hohe Erwartungen gestellt haben, hat vor allem Scotty enttäuscht. Während ich einfach losgefahren bin und es eigentlich ganz ok fand, meckerte er dann über hartes Fahrwerk, kleine Zahlen auf dem Tacho etc. etc. Er hat aber nette kleine Tricks und Kniffe wie Anschluss für MP3 Player und iPhone, praktisch platzierte Ablage für Sonnenbrille, vom Kofferaum aus umklapbare Rücksitze etc. aber leider keine abblendbaren Aussenspiegel.

Audi A6: was für ein Schiff, Scotty fands toll, nachdem er auf die Autobahn gefahren war, ich fand die Kupplung doof, den Schalthebel schlecht erreichbar, die Handbremse gewöhnungsbedürftig. Übersicht im Cockpit ist besser als im Mazda, aber schön ist für mich irgendwie doch anders. Dazu kommt ein nicht vorhandener Isofix (klar ist der nachrüstbar), keine abblendbare Aussenspiegel, und so viel Platz für Kleinkram wie im Mazda ist da auch nicht. Für die Rücksitze muss man hier in den Fahrgastraum.
Nachdem das Ding dann doch etwas gross (und teuer) ist, haben wir dann auch mal die Info zum A4 mit eingesteckt.

VW Passat: War für uns beide ursprünglich gar kein Kandidat. In der Klasse eher schwergewichtig und mit hohem Preis und nicht wirklich bestechendem Design. Erstaunt waren wir dann beide, dass er sich sehr angenehm fahren lässt und schön zieht. Hier waren die Aussenspiegel abblendbar, Isofix vorhanden, und zumindest das Lösen der Rücksitze geht auch vom Kofferaum aus. Der ist zwar etwas kürzer, aber so hat man im Fahrgastraum etwas mehr platz und ich konnte noch immer hinten sitzen.

Letzte Station war der BMW-Händler. Der lag auf dem Heimweg. Hier gabs ne umfassende Erklärung, aber weil wir zu spät waren haben wir den Probefahrttermin auf Dienstag verlegt. Angucken werden wir uns den 3er Kombi, weil der 5er erstmal völlig nicht bezahlbar ist.

Naja, wir werden uns noch ein paar Autos angucken. Gibt ja noch ein paar. Bisher haben wir eigentlich nur die Franzosen ausgeschlossen, weil wir jeweils in unserer Familie durchaus nicht ganz so tolle Erfahrungen gemacht haben.

 

 

Behördenkram

Wir wurden letztens an der Grenze angehalten. Nun gut, das mag vorkommen. Meistens werde ich gefragt ob ich irgendwelche Handelswaren dabei habe (immer gerade dann nicht) und kann fröhlich weiter meiner Wege ziehen.
Diesmal hatten wir Katzenfutter dabei, weil unser Lieferant genau das Futter, welches unsere beiden tatsächlich gerne wegstaubsaugern nicht liefern konnte und ich bei mir in der Nähe bisher noch keinen Laden gefunden hatte (inzwischen schon, aber der ist mitten in Zürich) der das führt. Nun gut, das haben wir gesagt, wir hätten Katzenfutter im Wert von 100 Euro dabei.
Ob wir den Katzen dabei hätten. Häh? Nö, die sitzen doch daheim.

Nach Kontrolle unserer Ausweise (wir hatten beide die Ausländerausweise gezückt) guckt der Grenzer nochmal auf unser Nummernschild. “Das ist nicht auf uns zugelassen”. Ja aber das ginge ja gar nicht, wenn wir eine Aufenthaltsbewilligung B haben dürfen wir nur mit einem Auto fahren welches in die Schweiz eingeführt worden ist. Ahja. Nungut. Er lässt uns dennoch weiterfahren, wir sollen uns aber beim Zoll melden.

Irgendwie ist das ganze noch etwas undurchsichtig für mich. Wenn ich es richtig verstanden habe, hätte mein Schatz, bei seinem ‘Umzug’ das Auto wohl am Zoll melden müssen, und sich ein Zollkennzeichen holen müssen. Wenn wir das Auto innert 2 Jahren zurück nach Deutschland bringen ist es quasi Zollfrei.

Im Rahmen dieser Recherchen bin ich nochmals drauf gekommen, dass ich meinen Führerschein noch in einen Schweizer Fahrausweis umwandeln sollte. Nun gut, ich hatte ja noch ein paar Urlaubstage übrig. Formular gibts im Internet beim Strassenverkehrsamt. Aha ok, zum Optiker darf ich auch wieder. Der stellte fest, dass ich auch mit Brille mit nur einem Auge recht blind bin. Nicht dass ich das nicht vorher schon gewusst hätte, aber es sollte zum Fahren noch immer reichen.

Nun gehöre ich noch zu den Glücklichen, oder auch Unglücklichen, die noch den Führerschein der Klasse C1 haben. (sprich 7,5 T zul. Gesamtgewicht.) In Deutschland muss man dafür ab 50 zum Arzt. Hier in der Schweiz sofort. Ich habe meinen Wisch aber erstmal so auf der Gemeinde abgegeben, hätte auch angeben können, dass ich auf die Klasse verzichte. Aber hm, eigentlich will ich das nicht.

Auf der Gemeinde durfte ich auch gleich meinen alten Schein abgeben. Als Ersatz gilt derzeit eine Kopie, mit der ich in der Schweiz wohl fahren darf. Den deutschen Polizisten will ich sehen, der das akzeptiert. Muss halt mein Schatz fahren :p. Denn das Ganze verzögert sich. Ich hab ganz schnell ne Reaktion vom Strassenverkehrsamt bekommen, dass ich doch innert 3 Monaten zum Arzt gehen darf. Mein Termin ist im Januar. Aber so wie ich den Fragebogen lese, sollte das keine grosse Hürde sein. Und dann geht es hoffentlich schnell.

Verzollt ist unser Auto noch immer nicht… wir kaufen einfach eins hier in der Schweiz 😉

Loading...
X