Tag: Bücher

getagged: liebster Award

0fccc-liebster2 Ich wurde nominiert. Kyralla hat mich getagged und Bücherfragen gestellt. Bei meinem Buchkonsum durchaus gerechtfertigt. Also mache ich mal mit.

1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat. abgehakt-dunkelblau
2. Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden. abgehakt-dunkelblau
3. Nominiere 11 Blogs, die unter 200 Follower haben und nominiere sie. Sage den Leuten Bescheid.
4. Denke dir 11 eigene Fragen für die Nominierten aus. abgehakt-dunkelblau

Hier nun Katrins Fragen mit meinen Antworten:

1. Welches Genre liest du am Liebsten?
Fantasy, Historisch, Krimi….
2. Magst du lieber Bücher von deutschen Autoren oder von internationalen Autoren? Warum?
Sowohl als auch. Es gibt halt viel mehr internationale Autoren als deutsche ;).
3. Welches Buch war für dich eine riesige Enttäuschung.
Ich gehe selten mit grossen Erwartungen an ein Buch heran, daher keine riesigen Enttäuschungen.
4. Nach welchen Kriterien suchst du dir Bücher aus?
Ganz unterschiedlich: Empfehlung vonLeuten mit ähnlichen Büchergeschmack, ansprechende Titel, ansprechende Klappentexte, Autoren von denen ich schon Sachen gelesen habe, die mir gefallen haben. Wichtig: die ersten Zeilen müssen mich anprechen.
5. Welche Buchverfilmung gefällt dir?
Der Herr der Ringe.
6. Lieber Papier oder lieber eBook? Warum?
Ich mag beides. Momentan ist aber das Kindle mein ständiger Begleiter. Passt in die kleine Tasche, hat nicht viel Gewicht dabei. Aber ich habe durchaus Bücher als zusammenpassende Serie für die Optik im Schrank stehen.
7. Was magst du lieber? Romanserien oder Einzelbücher?
Ich tendiere zu den Romanserien. Manchmal möchte ich nach Ende eines Buches noch eine Weile in der Fantasiewelt bleiben oder die Personen weiter begleiten, so wie man Freunde gerne wieder sieht.
8. Hast du schon mal ein Buch gewonnen? Wenn ja, welches war es?
Nein, wenn man nicht an entsprechenden Verlosungen teilnimmt, kann man nix gewinnen 😉
9. Was war das erste Buch, das du dir selbst gekauft hast?
Komisch. Die erste CD kann ich da viel leichter nennen als das erste Buch. Vermutlich weil das erste Buch noch viel früher war und es vermischt mit Büchern, die meine Eltern für mich gekauft haben, die ich von meiner Schwester vererbt bekommen habe und die ich in der Bücherei ausgeliehen habe.
10. Wie wichtig ist dir das Buchcover?
Schwierig. Ich habe mir eine Serie gekauft, weil mir die Cover gefallen haben (und der Inhalt ganz nett klang). Aber im Allgemeinen ist es nicht so wichtig. Die Verlage klatschen ja so häufig Bilder drauf, die so gar nicht passen, dass mir das nichts mehr ausmacht. Was das betrifft mag ich Fantasy gerne, da passt das häufiger.
11. Lässt du dich von schlechten Rezensionen beeinflussen?
Jein. Es kann zur Folge haben, dass ich ein Buch nicht lese, aber manchmal auch, dass ich es erst recht lese um mir ein eigenes Bild zu machen. Manchmal ist es mir auch schlicht egal.

 

so, Fragen beantwortet.

Nominieren. ähja, ich kenne glaube ich keine elf Blogs, die dafür in Frage kommen. Entweder sie haben deutlich mehr Follower, oder sie wurden eh schon getagged, oder machen sowas vermutlich eher nicht mit. Wer es doch tun möchte (Vielleicht Nithiel, Nimiel, Gwen und Curima? ) darf sich an folgenden Fragen austoben ;).

Meine Fragen:

1. Bücherwurm oder Ferienleser?

2. Welches Buch liegt derzeit auf deinem Nachttisch?

3. Welches war dein liebstes Buch in deiner Kindheit/Jugend?

4. Auf welches Küchenkleingerät möchtest du nicht mehr verzichten?

5. Lieber das Original (sofern du die Sprache beherrschst) oder die Übersetzung?

6. Eselsohr oder Lesezeichen?

7. Weiterlesen oder Weglegen, wenn das Buch total öde oder doof ist?

8. Lieber die “Guten” oder die “Bösen”?

9. Kaufst du Bücher spontan, oder informierst du dich vorher, liest Rezensionen und lässt dir Bücher empfehlen?

10. Welche Automarken werden in deinem Hauhalt gefahren?

11. Liest du Bücher mehrmals oder reicht dir einmal?

 

Wer sich jetzt über die Nichtbücherfragen wundert: Das habe ich auch getan als mich so ein Marktforschungsfuzzi letzens angerufen hat als er diese überhaupt nicht zum Rest der Fragen passenden Fragen gestellt hat. 😉

Notes of a Fortnight KW 14+15

MusicalPanties-Stock0001538637

Diesmal wieder pünktlich 😉 Die letzten zwei Wochen im Überblick.

Lektüre:  Ich bin erstmal in der Ancient Blades Serie hängengeblieben. Inzwischen im dritten Band. Ich bleibe beim: ganz amüsant, aber nicht zu fesselnd.

 erledigt:  äh ja, nicht so viel. Aber ich habe Stoff zugeschnitten und zum Teil auch genäht.

 Caching: letzte Woche haben wir bei einem kleinen Spaziergang tatsächlich spontan doch noch einen bei einem kleinen Römerkastell hier in der Nähe gefunden.

 WoW: Ich bin noch immer am überlegen ob ich nicht den Jäger an den Nagel häng. Scotty hat mir jetzt für den Schamanen ein neues Interface gebastelt. Mal sehen ob mir das jetzt besser gefällt. Immerhin hatte ich im Raidfinder auch mal Glück für meinen Jäger und ich habe ein neues Mount und eine neue Waffe bekommen.

baby1 Baby: Ich werde weiterhin fleissig getreten. Und wir haben endlich unseren Geburtsvorbereitungskurs anfangen können. Wir machen da nur einen Kurzkurs und der zweite Termin ist am Donnerstag. Morgen nochmal normale Kontrolle.

 sonst so: Highlights waren zwei Pakete. Einmal vom Sauter, der mir endlich meinen Batteriegriff für die neue Kamera geschickt hat. Irgendwie ist der recht riesig und meine Kamera passt nicht mehr in meinen Rucksack. Zumindest nicht mit manchen Objektiven. Aber ich freu mich sehr über wieder Hochkant fotografieren zu können. Und das andere war Manus Wanderpaket, über das ich an anderer Stelle berichtet habe.

Fotos habe ich in letzter Zeit viel zu wenig gemacht. Das graue Wetter empfand ich als ziemlich lähmend. Immerhin ist jetzt endlich Frühling ausgebrochen. Ich warte nur noch drauf, dass meine Osterglocken vor der Tür in gelb explodieren. Die Hyazinthen haben sich tatsächlich auch zurückgemeldet. Und die restlichen Pflanzen fangen jetzt endlich doch an zu treiben. Vielleicht schaff ich es auch wieder, die Kamera öfter zu zücken.

Die Arbeit wird inzwischen echt anstrengend, und falsche Bewegungen führen dann manchmal zu starken Rückenschmerzen und jede Lage wird nach kurzer Zeit unangenehm. Ich wechsel also ständig zwischen, Stuhl, Sofa, Bett, Stuhl, rumlaufen.

Picture of the Fortnight: Abendliches Rapperswil

rapperswil

Notes of a Fortnight KW 11+12 und 13

icon12 Wochen, 3 Wochen. Die Zeit ist so relativ im Moment. Mir war letzte Woche einfach nicht bewusst, dass schon wieder zwei Wochen rum waren. Also gut, jetzt mal wieder ein Rückblick über die letzten 3 Wochen.

Lektüre:  Momentan “Ancient Blades – Die Metropole der Diebe” von David Chandler. (61%) Auftakt zu einer weiteren Buchserie. Bisher ganz amüsant, aber auch nicht der totale Pageturner. Davor gab es noch Thriller “Das Opfer” von John Katzenbach

 erledigt:  Die Bilder sind fast alle wegsortiert. Nur noch die Weihnachtsbilder und das, was dieses Jahr schon entstanden ist. (nicht viel). Ansonsten wird meine Papierkiste ein bisschen leerer.

 Caching: nix

 WoW: Ich habe das Raiden vorerst mal an den Nagel gehängt. Es bringt halt nicht viel, wenn ich nach 1,5 h mit Rückenschmerzen auf dem Stuhl hänge. Da ist keine Konzentration vorhanden und sicherlich nicht der Elan um sich darüber hinwegzusetzen. Mal abgesehen davon, finde ich noch immer, dass sich der Jäger derzeit nicht wirklich toll spielt, aber ich hatte bisher auch noch nicht die Kraft mir einen anderen Char hochzuleveln.

baby1 Baby: Die letzten Züge. Mein Bauch ist eine Riesenkugel. Die Babyklamotten sind gewaschen und in die Kommode geräumt. Himbeerblättertee schmeckt übrigens nicht wirklich toll. Aber wenn’s hilft…

 sonst so:  Die Woche ohne Scotty war ööööde. Nicht, dass ich mehr oder weniger getan habe, als wenn er da gewesen wäre, die Wohnung war einfach unglaublich leer ohne ihn. Immerhin konnte ich mich Nachmittags über TS mit ihm unterhalten. Am 15. war Picture My Day Day, ich hatte sogar fotografiert, aber es einfach nicht geschafft tatsächlich zu bloggen. Mein Kameraakku war zwischendrin leer und ich hätte das auch lieber mit der kleinen gemacht, die aber mit Scotty in China war.

Ansonsten schlägt die Müdigkeit immer öfter wieder zu. Gemischt mit dem grauen Wetter findet man mich derzeit deshalb häufig auf dem Sofa lümmelnd und Serien (Warehouse 13, Ghostwhisperer) guckend.

Scotty hatte am Donnerstag den letzten Arbeitstag. Ich selbst möchte noch ein bisschen weiterarbeiten, weil ich Angst habe einen Wohnungskoller zu bekommen, wenn ich jetzt nur noch daheim sitzen würde und auf die Geburt warte. Immerhin habe ich so jemanden, der mir im Haushalt helfen kann ;).

Jetzt am Wochenende war auch mal wieder Bodenseestammtisch. Das Wetter hat uns aber auch nicht wirklich aktiv werden lassen, und Konstanz war völlig überlaufen.

Picture of the Fortnight: könnte sein, dass ein ähnliches Motiv bald öfter auftaucht 😉

blueeyes

 

Notes of a Month

Immerhin sind zwischen den Notes auch noch andere Posts. OK, dafür sind die Notes auch schon lange nicht mehr zweiwöchentlich.

Lektüre:  mir sind die Patricia Cornwellbücher ausgegangen. Nach “Keim des Verderbens” kam noch “Brandherd”, “Trübe Wasser sind kalt” und “Body Farm”. Dann war schluss. Ich habe noch “Blutige Anfänger” von Caroline Graham angefangen bin aber nur bis 39% gekommen. Statt dessen habe ich mich dem letzten Band der Chroniken der Unterwelt “City of  fallen Angels” gelesen (Eine Serie, die ich hauptsächlich wegen der schönen Cover gekauft habe) um dann natürlich doch noch mal mit der Serie von vorne anzufangen, wo ich jetzt nach “City of Bones” jetzt bei “City of Ashes” bin.

 das Hottehü: Ich habe jetzt der Besitzerin angekündigt, dass ich bald nicht mehr reiten werde. Ich habe eigentlich keine Angst, dass ich stürze, aber man weiss ja doch nie und irgendwann werde ich auch zu unförmig sein. Dann lieber jetzt einfach aufhören.

 erledigt: ich es geschafft tatsächlich mal die Rückforderungsbelege an meine Krankenkasse zu schicken. Mal sehen, ob sie tatsächlich alles zahlen, oder ob sie sich bei manchen Sachen querstellen.

 Caching: letztes Wochenende, endlich mal wieder, eine richtig schön grosse Dose im Nachbarort.

WoW: Gna. Hatte ich mich tatsächlich aufs Raiden gefreut? Im Moment wird es mir ziemlich verleidet. Selten war der Spruch “Hunter – easy to play, hard to master” wahrer als in diesem Addon. Mit dem neuen Talentsystem habe ich plötzlich mehr Knöpfe zu drücken als ich an Tasten in Reichweite habe. Das, was mich am Beastmaster gestört hat (ständig CDs im Auge behalten, die so ne Minute oder 30 sec. dauern) hat auch beim Survival Einzug genommen. Dann habe ich vom Hunterkollegen Tipps bekommen, wie ich spielen sollte, für den Beastmaster. Also gut, spiel ich halt Beastmaster, soll ja momentan eh der beste Spec sein und ich kann meine hübschen exotischen Pets auspacken. Mit den Tips kam noch eine Taste dazu. Jetzt habe ich irgendwie gefühlte 100 Sachen, die ich im Auge behalten muss, alles sollte auf CD sein, ich darf meinen Focus nicht verlieren.

Dazu kommt das typische “nicht in irgendwas drin stehen” und mir fällt alles auseinander. Ich habe mir jetzt ein Addon zugelegt, dass mir die Prio anzeigen soll. Das tut es indem es mir meine Buttons zum “leuchten” bringt. Schön, wenn dann die ganze Leiste leuchtet. Hmpf.

Üben ist auch nicht wirklich machbar, weil in den Heros brauch ich nie alles Skills bis die Bosse down sind und an der Puppe habe ich nix, wo ich jetzt rausrennen muss. Also übe ich im Raid.

Und dann kommt da noch so die allgemeine Einstellung zum Raiden, die sich im letzten Addon irgendwie deutlich gewandelt hat. War meine Gilde bisher eine “Freundschaftsgilde, die halt zufällig nen funktionierenden 25er Raid hat” (was auch im Grossen und Ganzen schon stimmt) sind in letzter Zeit doch ziemlich viele Spieler rein für den Raid aufgenommen worden. Durch die ungeteilten IDs im 10er und 25er ist der Progress schon eher bei den 10ern gelandet. Doof nur, dass mir 3 Tage mit Raid in der Woche völlig ausreichen und ich mich daher standhaft weigere in einer der 10er Gruppen mitzumachen (nicht, dass man mich mitnehmen würde, ich mach ja keinen Schaden). Dennoch wird das implizit erwartet und führt dann zu Sprüchen wie “das haben wir doch jetzt schon x-Mal gemacht, da darf kein Fehler mehr passieren” oder “wir machen das im 10er immer so, machen wir jetzt hier auch” oder auch einfach nur die dämlichen Diskussionen über “Prepotten” wenn es noch richtig grosse Koordinationsprobleme gibt, wo Prepotten halt noch gar nix hilft.

Unglaublich hilfreich ist dann auch der sehr volle Fernkämpferpool, der doch dafür sorgt, dass ich häufig auf der EB sitze. Dazu kommen dann die “optimierten Setups” bei denen die auf der EB landen, die zu wenig schaden machen. (das die vielleicht die Übung brauchen könnten, oder auch das Gear, wird völlig ausser acht gelassen).

Irgendwie ist das nicht mehr so ganz das “hey wir gehen lustig Raiden”.

Sry für den Rant. Und Sry, wenn sich jetzt jemand angesprochen fühlt.

 sonst so: Der Fotokurs geht weiter. Der Blitz ist inzwischen ein deutlich weniger abschreckendes Wesen geworden und auch Portraitfotografie kann ja richtig spass machen. Auch wenn ich den einen Abend viel mehr Model als Fotograf war und den anderen Abend mit ner Nikon fotografieren durfte (was irgendwie erstmal gar nicht ging) weil ich mit meiner Aussenseiterkamera keine weiteren Blitze zur Verfügung hatte.

Ansonsten waren wir noch ein Wochenende in München um nach Kinderwägen zu gucken *grusel*. Netterweise war da dann auch noch Martinimarkt und Nikolausdult im Ort, was wiederum richtig nett war.

Picture of the Fortnight: vom letztjährigen Betriebsausflug ins Technikmuseum. Einer der dort ausgestellten Oldtimer.

Notes of a Fortnight KW 24 + 25

hier mal wieder meine Zusammenfassung der letzten beiden Wochen. Diesmal pünktlich 😉

Lektüre: “a Dance with Dragons” von Georg R.R. Martin (s.624-912) na das ist doch ein etwas besseres Tempo. Wird aber auch Zeit, dass ich damit fertig werde, wollte in den Urlaub eigentlich lieber nur das Kindle mitnehmen.

 das Hottehü: Es ist so ein tolles Pferd. Vergangenen Donnerstag bin ich mitten in einen Gewittersturm geraten. Als ich losgeritten bin, hatte es ein bisschen getrröpfelt. Unterwegs wurde es dann plötzlich sehr sehr dunkel und ich nahm den kürzesten Weg.  In der Zwischenzeit war zum Dunkel auch sehr starker Wind und Donner und Blitz dazugekommen. Auf dem Weg vor uns lag ein Ast. Das war dann zuviel für Thijmen und er drehte um um davonzurennen, bloss weg von dem bösen Ast und Sturm. Ich konnte ihn zum Glück schnell bremsen und bin abgestiegen. Geführt ging er dann auch am Ast vorbei. Den Rest des Weges ist er dann brav ruhig mitgegangen während uns die Äste und das Regenwasser um die Ohren fegte. Nicht unbedingt eine Erfahrung die ich wiederholen möchte, aber mal wieder das Erstaunen über dieses junge Tier, das soviel mitmacht.

 erledigt: ich habe Angefangen meine alten Fotos zumindest mal in so Einsteckbücher zu stecken. Bisher flog ein ziemlicher Stapel lose in einer Schublade rum. Und ich habe unserem “Schupf” (Raum unter der Treppe draussen, in dem wir Gartengerümpel aufbewahren) ein Regal und eine Entrümpelung verpasst.

 Caching: ich wollte zwar in der Nähe vom Stall noch ein paar loggen, aber entweder es waren Leute in der Nähe oder ich konnte ihn nicht finden. Pech.

WoW: eine alte Gilde auf unserem Server hat sich aufgelöst und die verbliebenen Member haben sich uns angeschlossen. Wir hoffen einfach mal, dass ein paar übrig bleiben, die uns dann unterstützen.

sonst so: nicht viel. Schon viel Arbeit, wodurch ich dann meine Freizeit meistens eher weniger gemacht habe. Dazu war das Wetter ja eher am rumwechseln, was mich auch nochmal aus der Bahn geworfen hat. Aber es wurde ja besser was zu meinen “Erledigt” Punkten geführt hat. Leider hat sich mein Handgelenk jetzt dazu entschieden mein altes Leiden wieder hervorzuholen, weswegen ich es derzeit mal wieder etwas mit einer Schiene versuche stillzuhalten. Immerhin hab ich bald Urlaub, da habe ich vielleicht eine Chance, dass ich es so wieder wegbekomme.

Picture of the Fortnight: ich habe meine Bilder zum Teil ausgelagert. Daher gibt es jetzt etwas weniger Auswahl. Nur mein Desktop weiss das noch nicht, und zeigt mir Bilder an, die ich ausgelagert habe…. Aber nach einer Weile bietet er mir diese Szene, die aus einem Garten stammt, der zu einer etwas vergrösserten Miniatureisenbahnlandschaft umgestaltet ist.

Notes of a Fortnight KW11&12

und wieder sind zwei Wochen rum und es ist Zeit für meinen Rückblick.

Lektüre: auf dem Kindle “Kinder des Nebels” von  Brandon Sandersen (12%-100%); und endlich als Taschenbuch da “a Dance with Dragons” von Georg R.R. Martin (s. 1-36)

das Hottehü: es ist super, dass die Tage wieder länger werden. Es dauert nicht mehr lang, dann wird die Zeit umgestellt und es ist wieder möglich mehr als nur einen Spaziergang zu machen. Auch wenn ich diese geniesse und in der Dämmerung öfter mal ein oder mehrere Rehe zu sehen sind. Ich habe das Wetter natürlich auch gut ausgenutzt und bin beide Sonntage ausgeritten. Ich musste dabei feststellen, dass Thijmen nicht wirklich glücklich über den Sattel ist. Was wohl auch mit daran liegt, dass der Sattelgurt zu kurz, beziehungsweise die Löcher in den Gurten am Sattel selbst viel zu weit oben waren. Eine Lochzange hat dann dieses Problem gelöst

erledigt: im Garten den Kräuterkasten neu gemacht, Schnecke und andere Blumentöpfe mit Pflanzen (Isländischer Mohn, Hyazynthen, Phlox, Ranunkeln) bestückt, Reste von den Sommerblumen entfernt, nen weissen Flieder gepflanzt. Im Auto enlich mal die Flecken von der Champagnerflasche entfernt.

 Caching: Endlich konnte ich den kleinen Micro auf meinem Arbeitsweg loggen. Er hatte sich mir recht lange verborgen. Im ersten Versuch ist mir das Schlaufon ausgegangen (und ich hab dann noch ein paar mal an den mir gegebenen falschen Koordinaten gesucht) mit dem neuen Gerät wurde mir der Platz zwar richtig angezeigt, aber ich hatte nicht genug Zeit/Lust zum Suchen. Und  jetzt wo es endlich schönes Wetter ist, habe ich ihn dann doch gefunden und konnte dann auch erstmal nicht loggen, weil ich keinen Stift dabei hatte.

WoW: ich hatte eigentlich abgesagt für den Mittwochsraid letzte Woche, wir waren Essen. Scotty hat dann um 22:00 doch eingeloggt und sie haben ihn eingeladen, er musste dann den Rechner neu starten und es war natürlich gerade Microsoft Update-Tag. Also sprang ich ein. Die Gruppe bestand quasi aus meinen beiden Raidgruppen zusammengewürfelt. Am Sonntag drauf konnten wir uns dann bis zum Endboss vorkämpfen. Den Dienstag dann die ID mit dem Luftschiff fortgesetzt. Am Mittwoch dann mit ner neuen ID und der eigenen Gruppe, verstärkt durch einen neuen Hexer, in einem Rutsch durch bis zum Rücken. Nicht, dass uns das viel gebracht hätte, der wollte uns dann nicht vorbei lassen, es war irgendwie der Wurm drin

sonst so: Letztes Wochenende war unsere Gartenaktion. Erstmal Grosseinkauf im Baumarkt mit anschliessender Buddelei und Umtopfen. Danach war ich (schon wieder) erkältet, weshalb ich dann nicht beim Tanzen war. Am Mittwoch war Blutspendenaktion. Ich wollte eigenlicht nur Scotty begleiten, hab aber dann doch gefragt ob ich spenden darf. “joar, wenn du kein Fieber hattest und nur Nasenspray genommen hast, und dich ansonsten fit fühlst, geht das” Probleme verschaffte der Ärztin dann der Curaçao-Urlaub. Sie fand es nicht direkt und musste dann eine Kollegin fragen, die einen Ordner hatte in dem die Niederländischen Antillen dann doch aufgeführt waren. Aber ich durfte dann doch spenden. Ging dann nicht wirklich gut, weil sie eine falsche Vene gewählt haben. Grad dass ich noch genügend Blut hergegeben habe. Hatte dann auch noch zur Folge, dass ich jetzt nen blauen Fleck habe.

Gestern gab es nochmal einen neuen Termin für den Bodenseestammtisch aus dem Forum. Wir haben uns in St. Gallen zu viert getroffen und einen gemütlichen Nachmittag mit Klostergarten, Kirchenbesichtigung und im-Park-Rumlungern verbracht. Mit äusserst schokoladigen Brownies. Sehr schön.

Picture of the Fortnight: ist zwar auch in meiner Galerie zu finden, aber jetzt mal etwas anders verarbeitet. Graues Amsterdam im Februar 2011.

 

Notes of a Fortnight KW 7&8

Etwas verspätet, das kommt davon, wenn man unterwegs ist. Abgesehen von den Wochenenden waren die zwei Wochen eher ruhig. Arbeiten und abends dann Tanzen, Zocken, Zocken, Lesen, Pferd. Eintönig 😉

Lektüre:  “Das Haus der Schwestern” von Charlotte Link. (438-Ende), Bartimäus – die Pforte des Magiers von Jonathan Stroud (1-312), Auf dem Kindle fürs WE reingeschoben: “der silberne Falke” von Katia Fox (fesselnd genug um in 2 Tagen ausgelesen zu werden)

das Hottehü: Ich habe es endlich geschafft meinen Reittag von Dienstag auf Donnerstag zu verlegen. Damit habe ich dann auch nicht mehr das Problem, dass ich drei Tage hintereinander Sport habe. Letzte Woche bin ich wieder mal nur spazieren gegangen, dabei haben wir (schon wieder) einen neuen alten Sattel. Ich hab dann herausgefunden, dass der Sattel nicht für Thijmen war. Letzten Donnerstag dann mal wieder longiert, weil es schon wieder dunkel war.

erledigt: Cabrio an meine Schwiegerschwester ausgeliehen.

 Caching: nix, das Wetter war nicht wirklich geeignet um sich damit rumzuschlagen und am Flughafen in Düsseldorf hab ich den Einstieg zum Park nicht gefunden, sondern stand gefühlt mitten auf dem Autobahnzubringer. Immerhin habe ich jetzt ein richtiges Gerät gekauft und mach das nicht mehr nur mit Scottys Schlaufon. Leider hatte das zur Folge, dass ich für die genauen Beschreibungen der Caches jetzt plötzlich ein Premium-Membership brauche. Ist irgendwie doof. Da hat man mit dem Smartphone einfach alles dabei, aber dafür ne grössere Ungenauigkeit (“es ist hier” – oh nein, es ist 20 m da drüben, oder doch hier? oder dort?” und mit dem richtigen GPS-Gerät “es ist hier, 3m hin oder her, aber hier” muss man erstmal 30 Dollar berappen um mehr als nur die Koordinaten dabei zu haben.

WoW: Liebe liegt in der Luft. Und wieder ein Event, wo man sich die Taschen vollstopft, nur damit man ein neues Mount bekommt. Dank Manus Tipp war es dann nicht mehr ganz so mühselig. Ansonsten letzte Woche fremdgeraidet.

sonst so: Vorletzte Woche war ich unglaublich häufig unglaublich müde. Teilweise hab ich am Nachmittag ne ganze Weile gebraucht, bis ich mich aufraffen konnte das zu tun, was ich für die Arbeit tun musste. Am WE waren wir dann in München um das Cabrio herzuleihen, weil der alte Corsa parkend zusammengefahren worden ist. (Achsbruch, da ist dann nicht mehr viel zu machen). In München waren wir dann im Zoo, da wir das ja monatlich machen wollten für Fotos. Highlight der 2 Wochen war natürlich die Reise nach Köln zur Totalnacht. Diesmal hatten wir uns in einem Hotel ca. 2 km entfernt eingebucht. Es wird aber noch ein ausführlicherer Bericht folgen. Vorweg schon mal: es war wie die letzten Male total klasse. Denn Sonntag haben wir dann, dank Regen, genutzt um in ein Museum mit moderner Kunst zu gehen. Bilder bei denen man sich dann fragt: “Ist das Kunst, oder kann das weg” oder “was soll der Haufen Müll dort?”

Picture of the Fortnight: da war er noch klein: Onyx (mit auch noch kleinem Computer) – Er sitzt noch immer gerne auf der Tastatur 😉

Notes of a Fortnight KW1+2

Ich habe mir überlegt, ob und wie ich die Weekly Notes weiterverfolgen möchte. Einerseits ist so ein regelmässiger Rückblick nicht schlecht, andererseits habe ich das Gefühl bekommen, dass ich dann nur noch Wochenrückblicke blogge und sonst nix mehr. Dann kam die Überlegung das ganze Monatlich zu gestalten, dann würd eventuell aber hier wieder alles einschlafen, denn motiviert hat mich das ganze ja schon um mehr zu bloggen. So ein zwei-wochen Abstand fände ich nicht schlecht.

Dank ASoIaF bin ich mal wieder über den Begriff “Fortnight” gestolpert. Ich gucke nicht jeden Begriff nach, es war klar, dass es sich um eine Zeitspanne handelt. Wie lange das tatsächlich ist, war mir erstmal egal. Verwunderlich waren dann die widersprüchlichen Aussagen wie “they were staying a fortnight” mit dem Kontext, dass das ja schon recht lang war und an anderer Stelle, dass das ja sehr kurz sei (zB um bei jemanden in Dienst zu bleiben).

Also habe ich doch mal Leo befragt. Fortnight beschreibt die Zeitspanne von 14 Tage (oder Nächte – fourteennights). Und damit habe ich meine Zeitspanne mit einem hübschen Namen.

Aufbau ist so ähnlich wie bei Manu mit den entsprechenden Abwandlungen.

Lektüre: Tintentod von Cornelia Funke – harmlose Lektüre für zwischdurch, Deadwood von Pete Dexter (1-?) – aaanstrengend, blöder Schreibstil, Virals von Kathy Reichs, Seizure (a Viral Novel) von Kathy Reichs (1-50%)  und Eragon Das Erbe der Macht (1-76) – wieder harmlose Lektüre 😉

das Hottehü: wir haben einen neuen Sattel. Er ist bequem, auch wenn manche Riemchen noch etwas steif sind. Und noch viel wichtiger: er passt zumindest schon mal besser als der vorherige Intermezzosattel.Denn der eigentliche lässt noch immer auf sich warten. Und: Thijmen geht früh schlafen und hat schiss im Dunkeln.

erledigt: alter Pass eingeschickt, Fitnessstudio gekündigt, Regal angefangen aufzuräumen, Christbäumchen rausgeworfen und Abfalltermine in den Kalender eingetragen, Trockner und Kommode gewischt. Und immerhin mal ein paar Tage weiter vom Urlaub berichtet

 Caching: nur einer in der Nähe von meiner Mutter und der war echt easy. Den haben wir für einen TB der in die Schweiz musste eine Woche später gleich nochmal aufgesucht.  An den anderen geplanten sind wir erstmal gnadenlos gescheitert. Auf der Rückfahrt gabs noch einen auf nem Rastplatz.

WoW: Raid vergessen und durch Wochenends Unterwegs Sein nur einen Raidtag gehabt und der war irgendwie nicht wirklich von Erfolg gekrönt

sonst so: Das neue Jahr hat ja schonmal “toll” angefangen. Die Weihnachtstage und die Tage danach waren erstmal Erholung. Silvester haben wir dann mit Cachen und Fondue verbracht. Ich hatte ja am 2. noch Feiertag während Scotty schon wieder arbeiten musste. Daraus wurde erstmal nur ein halber Tag, denn am 1. lag Onyx eher apatisch auf dem Sofa rum und hat nix gegessen. Scotty bemerkte dann, dass sein Augenlid total geschwollen war. Wir also erstmal versucht unseren normalen Tierartz zu erreichen, da war niemand da, es wurde auf einen Feiertagsnotdienst verwiesen, der dann auch nicht ans Telefon ging. In Rapperswil, wo ja kein Feiertag war ging auch niemand ran, erst in einem anderen Kaff haben wir dann einen TA gefunden zu dem wir hinkonnten. Onyx in die Transportkiste zu verfrachten ging gefährlich einfach. Beim TA wurde dann ein Biss/Kratzer am Auge diagnostiziert, dem Auge selbst war aber nix passiert. Es war halt alles schön entzündet und Katzi hatte fieber. Aber schon mit Schmerzmittel und Antibiotikumspritze war er nachts schon wieder so agil, dass er mich die halbe Nacht wachgehalten hat, weil ich das Katzentürchen zugemacht hatte. Die nächsten Tage durften wir dann Tabletten in das Katzi verfrachten und mit Augensalbe die Wunde versorgen.

Das erste Wochenende haben wir bei meiner Mutter verbracht, mit fast erfolglosen Cachen. Und einer Todesnachricht von einem Freund meiner Eltern :(. Dann eine ziemlich ereignislose Woche mit Arbeit und kein Elan für Sport(immerhin hats zum Bügeln gereicht). Und auch das vergangene Wochenende waren wir wieder bei meiner Mutter und heute erreichte uns die nächste Todesnachricht. Diesmal einer aus der Gilde 🙁 Ich bin noch immer total geschockt.

Picture of the Fortnight (ich mach mal weiter mit den Randombildern, Bilder des Tages gibts ja beim Projekt): na das fängt ja auch gut an. ist ein Bild von Scotty, das auf meinem Rechner gelandet ist. Er hat mir aber erlaubt es hier zu veröffentlichen. Entstanden im Juni 2011 auf dem Chäserrug.

 

 

Nine Weekly Notes KW 50

und wieder ist eine Woche rum. Und Weihnachten rückt näher. Hier ein weiterer Rückblick.

  • Montag war schon die letzte Tanzstunde vor den Ferien. Daher bin ich dann doch hin, obwohl ich eigentlich Koffer packen sollte
  • Ich war auch am Dienstag in der Früh noch total verpeilt und mir ist alles Mögliche runtergefallen. Scotty hat mir fast alles zusammengetragen was ich für meine Reise gebraucht habe
  • Die Reise ging mal wieder zum Konzernsitz, wo ich diesmal erstaunliches Erfahren durfe. Schon faszinierend wie “gut” einfache Anweisungen umgesetzt werden. No Comment
  • Ich habe diesen Ausflug genutzt um nach weiteren Caches zu suchen und von 3 geplanten habe ich dann doch einen einsammeln können. Irgendwie muss ich da noch üben. Bisschen frustrierend immer was von “schnell gefunden” zu lesen und selbst dann mit Blindheit geschlagen aufzugeben.
  • Mein Besuch bei Thijmen war am Donnerstag dank Dreckwetter sehr kurz. Er war total geladen und ich habe ihn auf dem Viereck rumtoben lassen. Drauf sitzen hätt ich nicht wollen, bei den Kapriolen die er da gehüpft ist.
  • Ich habe es endlich geschafft “A Feast for Crows” zu ende zu lesen. Jetzt brauch ich erstmal was seichtes und habe mit Tintenbla (den zweiten Band) angefangen. Den ersten hatte ich mal als Hörbuch gehört.
  • Am Wochenende haben wir dann endlich heroisch Weihnachtgeschenke gekauft. Seltsamerweise habe ich noch nie so schnell einen Parkplatz im Glattzentrum gefunden wie diesmal. Die Einkaufsrunde war recht kurz. Rein in den Buchladen, raus aus dem Buchladen, rein ins Tiergeschäft, nochmal kurz in einen Geschenkeshop und schnell wieder nach Hause.
  • Am Sonntag dann bei noch immer zu wenig Schnee einen kleinen Spaziergang mit Pferd und Scotty gemacht.
  • Das Randombild der Woche stammt diesmal von meinen Ausflug auf die Rigi im Oktober. Man erkennt wunderbar, dass wir so dem Hochnebel entfliehen konnten. Im Tal (zuhause) war es grau und trüb und oben strahlender Sonnenschein. Das war ein richtig schöner Tag dort oben.

 

Nine Weekly Notes KW 49

Und wieder ist eine Woche rum. So am Ende des Jahres fliegt die Zeit irgendwie noch mehr als sonst. hier also schon wieder ein Wochenrückblick

  • Regen Regen, war dringend nötig, wenn man bedenkt, dass es einfach den ganzen November + mehr als die Hälfte des Oktobers nicht geregnet hat. Viel lieber hätte ich aber, dass es schneit.
  • Ich habe es noch immer nicht geschafft, meinen neuen Führerschein zu beantragen, muss ja auch wegen der Namensänderung 🙁 kann mich da mal jemand treten?
  • Das Wochenende war so trüb, dass ich gar keine Lust hatte irgendwas zu machen, geschweige denn Geschenke zu kaufen
  • Dafür habe ich ausgiebig gezockt und mir den neuen Raid angeguckt, mit dem 25er noch einen weiteren Boss angeguckt, Inis gelaufen etc.
  • Plätzchen habe ich tatsächlich auch noch gebacken
  • Mit Thijmen wollte ich am Sonntag dann Cachen gehen. Leider war der Cache, den ich mir ausgesucht hatte wohl auf einem Weg, auf dem ein Reitverbot herrscht, dazu kam viel zu häufig ein Zug vorbei und der Grossteil der Strecke lag an den Gleisen – und er ist halt doch noch ein junger Hupfer.
  • Im Forum gibt es eine CD-Wichtelaktion und meine (also die, die ich bekommen soll) ist noch nicht angekommen ;( bis zum 6.12 hätten alle verschickt werden sollen. Vermutlich hat der Zoll sie einkassiert.
  • Gelesen: A Feast for Crows. Irgendwie in letzter Zeit kaum dazu gekommen, und englisch lesen ist halt noch immer etwas anstrengender.
  • Das Randombild der Woche: Wellington. Ich glaube in der Nähe des Regierungsgebäudes, so auf dem Weg zwischen Wohnheim und Supermarkt. Ich fand diese Kombination aus dem alten Gebäude (welches an sich schon nicht wirklich klein ist) im Kontrast mit den modernen Hochhäusern wohl fotografierenswert.

Loading...
X