Tag: mehr bloggen

10 Jahre

Ich glaub es kaum, es ist 10 Jahre her, dass ich angefangen habe zu “bloggen”. Zu dem Zeitpunkt noch mit Frontpage direkt als HP gestaltet. Ich kannte ein paar Leute, die mit Livejournal bloggten. WordPress gab es damals glaube ich auch schon, aber mir wurde nicht klar, wie ich das auf meiner eigenen Domain, die ich ja schon hatte, nutzen kann und so tat ich das, was ich zu dem Zeitpunkt konnte.

Und ja es gab einen guten Grund damit anzufangen. War mein Leben bis dahin meiner Meinung nach für alle anderen völlig uninteressant, war aber klar, dass es da einen deutlichen Unterschied geben würde. Mindestens meine Familie würde wissen wollen, was ich am anderen Ende der Welt machen würde.

Genau, am 27. Juni 2006 habe ich meinen ersten News/Blogbeitrag verfasst. Und jetzt werde ich versuchen (einen Teil habe ich schon mal vor einer Weile hier eingefügt) alles hier dazu einzufügen.

Wer mein 10 Jahre jüngeres Ich nach Neuseeland begleiten will. Darf das ab heute tun. Ich werde jeweils zum passenden Datum den damaligen Beitrag hier einfügen und verlinken.

Vor 10 Jahren also habe ich erfahren, dass es möglich sein könnte, das es möglich war, dass ich tatsächlich meine Diplomarbeit in Neuseeland schreiben könnte. Wirklich los ging es dann erst im September, wer also das wissen will, darf sich bis dahin gedulden. Wer auch die Vorfreude erleben möchte darf sich mitfreuen als ich schrieb “Es klappt es klappt”

Loving Sunday

Eine Woche Urlaub  – also von E. – der sehr plötzlich nötig war. Nach dem ganzen Arbeits- und sonstigen Stress war das die beste Lösung. Wir sind aber zu Hause geblieben um uns Ruhe zu geben und die Möglichkeit Dinge(TM) zu erledigen, die natürlich zum Grossteil dann doch liegen geblieben sind. Aber gut getan hat es trotzdem. Auch wenn das Wetter eher mässig gut mitgemacht hat.

Was ich diese Woche liebte:

  • Urlaub von E. das bringt mir natürlich auch ein bisschen Entspannung
  • gemeinsamer Freibadbesuch
  • schönes Wetter beim Zürich-Pride-Aufbau
  • Eis essen
  • trockenes Wetter während der Pride
  • Matschepfützen für das Herbstkind
  • mein Gmüesgärtli ist angekommen (und ich habs noch gar nicht fotografiert…)

weiteres Positives zur Woche gibt es bei Julie.

 

Loving Sunday

Irgendwie war die Woche gut und doof gleichzeitig. Immerhin hat sie dazu geführt, dass E. jetzt erstmal eine Woche Ferien hat. Was doofe Gründe hatte und letztendlich gut ist.

Wetter ist auch eher doof, aber auch nicht wirklich total schlecht, aber es hält mich leider viel zu häufig davon ab, raus zu gehen. Vor allem aber eher der Wetterbericht, der viel schlechteres Wetter vorhersagt als es dann tatsächlich ist. Ein Kind, das dann auch noch über Bauchweh klagt ist dann auch nicht hilfreich.

 

Was ich diese Woche liebte:

Das Frühlingskind wollte plötzlich freiwillig fotografiert werden. Wir hatten einen Stapel Klamotten aussortiert* und fotografiert. Dafür die Blitzanlage hier hingestellt. Mir wurde dann sehr deutlich gemacht, dass ich fotografieren sollte. Leider war der Hintergrund dann das Regal und das Kind hat nur ein T-Shirt an aber es gab mal wieder Geschwisterbilder. Jööh.

Mit dem Herbstkind war ich mal wieder auf einem Tragespaziergang bei dem es recht wenig zu tragen gab. Vor allem weil die Strecke recht kurz war. Anschliessend waren wir auf dem Bächlihof wo es inzwischen schweizer Erdbeeren zu kaufen gibt. Irgendeine Mutter war nicht so klug und hat neben dem Strohballenspielplatz auf dem sich auch das Herbstkind ausgetobt hat eine Schale davon auf einen Buggy gelegt. Das Herbstkind war an dem Tag recht essfreudig (juhu) und hatte schon die Maispops von einem anderen Kind aus der Gruppe geklaut geteilt bekommen. Irgendwann sah ich, dass es an einem Buggy stand und etwas rotes im Mund hatte. Tja, da war die Erdbeere schon weg.

Auch bei mir gab es kreativen Output. Ich las, dass der Eintritt vom (letztendlich leider verregneten) Mittelaltermarkt sehr viel günstiger wäre für gewandete Gäste. Dies sorgte dafür, dass ich für das Herbstkind ein Gewand gemacht habe, das vom Frühlingskind noch schnell verschlimmbessert repariert habe und für E. auch noch versucht habe ein Unterkleid zu nähen. (hat leider nicht geklappt, ich habs anscheinend noch nicht so mit messen und dann die Masse richtig zu Stoff zu bringen). Aber das Herbstkind sah sehr niedlich aus und E. hat in mein Zweitkleid gepasst und sich in Nestelbänder basteln eingefuchst und statt Unterkleid spitzte halt ein modernes Shirt durch die Schnürung.

Die Kleidung wurde akzeptiert und wir haben also ermässigten Eintritt bekommen. Und uns mit Forenleuten getroffen, wenn auch eher etwas kürzer als geplant.

Ich hoffe ihr hattet eine gute Woche. Ihr könnt auch Julies Wochenrückblick angucken.

 

*Wer Männerhemden in Kragenweite 42 brauchen kann und Krawatten dazu, darf sich gerne melden. Auch hängen hier jetzt 3 nicht mehr benötigte Anzüge rum.

 

Freitagsklingeln

Freitag ab eins, macht jeder seins. So sagt Frau Tonari und klingelt sich ins Wochenende.

Heute klingel ich mit der elektrischen Variante der Serviceklingel. Man konnte nichts hören, aber die Bedienung wohl schon. Freitagsklingeln-029

Loving Sunday

Irgendwie war das mal wieder ein Woche, wo ich am Ende stehe und denke: was habe ich eigentlich gemacht? Nicht mal wirklich zum bloggen bin ich gekommen. Aber jetzt wo ich zurück gucke, das liegt daran, das ich so viel gemacht habe

Auf jeden Fall hatte ich einen Tag, den ich gerne gestrichen hätte, also sollte ich mich ganz schnell auf die positiven Sachen besinnen.

 

Was ich diese Woche liebte:

  • 3xSport. Nach zwei Wochen Pause wegen krank, tat das richtig gut.
  • im Garten rumgraben.
  • 2x Treffen: einmal Novemberlis und einmal Tragespaziergang, der eher ein Spielplatztreffen wurde.
  • 1x vom Sport war auf der Familienmesse. Dafür, dass ich die Choreos aufgrund von krank in den letzten Wochen nicht wirklich konnte, ist es ziemlich gut gegangen.
  • Meine Kinder, sie liefern mir noch immer süsse Geschwistermomente

Füsse

Ich bin da einem Trend(?) aufgesessen. Ich habs bei Novemberregen gesehen, die hats von Frau Brüllen. Ich erspare euch die Details. Wobei, die gibts auch noch gar nicht, ich hab ja heute erstmal seltsame Plastiksocken getragen, mit schicken roten Füsslingen drüber.

Aber ich lass es vermutlich auch einfach dabei. Ich werde allenfalls berichten ob es was gebracht hat oder der grösste Mist war. Wer die ekligen Details sehen will, darf selbst googlen. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt.

babyfoot-002

Loving Sunday

Bevor es schon wieder keinen Post von mir gibt. Julie mach einen positiven Rückblick und ich versuche mich auch daran. Auch meine Woche war nicht ganz so prickelnd. Die Ausläufer von der Magen-Darm-Grippe hielten uns noch im Griff, dann war ich nochmal für eine Nacht Strohwitwe und viel Geld kostet uns momentan das Auto, nachdem wir letzten Herbst einen Sommerreifen kaputt gefahren haben und am Samstag dann festgestellt wurde, dass auch einer der Winterreifen einen gröberen Schaden hat. Dadurch, dass die Reifen doch schon einiges geleistet haben, wurde und wird das je ein neuer Satz Reifen.

Was ich diese Woche lernte:

Anscheinend versage ich nicht ganz heillos in Sachen Erziehung ;).

 

Was ich diese Woche liebte:

Vor allem meine Kinder. Das Frühlingskind hat sich alle Mühe gegeben den zur Verfügung gestellten Eimer für die Magen-Geschichte zu verwenden und beim Arztbesuch hat es sich vorbildlich verhalten. Auch das Herbstkind hat super mitgemacht (es wurde zwar nicht untersucht, hat aber auch nicht gestört).

Ein kleiner Besuch im Einkaufszentrum hat mich dann am Donnerstag vorm Wohnungskoller bewahrt und führte zu neuen Sandalen für das Frühlingskind. Auch da hat es super mitgemacht.

Und ich habe es geschafft die Wohnung wieder – sehr  vorübergehend natürlich – aufzuräumen, zu saugen und zu wischen.

Das Wochenende konnten wir dann mit viel Sonnenschein geniessen.

 

 

 

weisskatzi – alles für die Katz

alles_fuer_die_katz_logo_120x1201

Schon ein paar mal ist mir dieses hübsche Tier auf meinen abendlichen in den Schlaf tragen-Spaziergängen aufgefallen. Meistens ist es eher in der Dämmerung oder im dunkeln. Und meistens habe ich auch keine Kamera dabei. Vor kurzem war ich mal etwas früher unterwegs und ich hatte eine Kamera dabei. Und die Katze war dann auch noch da. Leider nicht so die tolle Qualität, weil eben mit Kind am rücken und in der Dämmerung und dann auch noch unterm Auto und mit Blitz gabs auch noch den Versuch mit dem Lighroom anti-rote Augen. Aber ich finde die Katze so hübsch.

Daher darf sie zu Jaellekatzs “Alles für die Katz

afdk-3182

Ah mist

Ich hatte eine Idee. Ich wollte über irgendetwas bloggen und es ist mir entfallen. Es fällt mir bestimmt wieder ein. Aber jetzt ist es gerade weg. Dabei hätte ich heute sogar etwas mehr Zeit gehabt um zu schreiben.

Statt dessen habe ich Bilder bearbeitet. Zumindest einen Teil der Pampa-Bilder.

Und weil mir nicht mehr einfällt, worüber ich bloggen wollte gibts nen Teaser und ihr bekommt die Möglichkeit zu sagen: Yay or Nay.

Ziel war es ein Retroshooting zu machen. Daher diesmal Sepia: Yay or Nay? Lieber klassisch kühles Schwarz-Weiss oder mit dem ach so nicht mehr ganz so beliebten Gelbstich, oder vielleicht ein ganz anderer Weg beim Bearbeiten?

Ach ich geb euch einfach mal vier Varianten und ihr könnt sagen was euch gefällt (vermutlich bekomme ich 4 Antworten, die je eine andere Variante bevorzugen 😉  )

retrohellents-0218 retrosepia-0218 retrosw-0218retrofarbe-0218

Loving Sunday

Wie bei Julie war es auch hier eine Krankheitswoche – wir haben aus dem Urlaub die selbe Seuche mitgenommen. Und wie sie bin ich der Meinung, dass man genau zu so einem Zeitpunkt das Positive sehen muss.

Was ich diese Woche lernte:

Ich sollte mir unbedingt öfter Zeit nehmen mit Menschen zu sprechen, bei denen Kinder nicht das Hauptthema sind. Das hat im Urlaub gut getan und auch in der Woche selbst.

 

Was ich diese Woche liebte:

  • Ich konnte ohne Einkaufen gehen zu müssen einen Kuchen für die KiTa backen.
  • die Begeisterung mit der das Frühlingskind den Kuchen in die KiTa gebracht hat.
  • Mittagessen mit G. die ich schon seit fast 1,5 Jahren nicht mehr gesehen hatte.
  • Gespräche mit meinem Lieblingsmenschen
  • Kochexperimente
  • Das Laufgitter wurde tatsächlich abgeholt. Der entstandene Platz wurde heute natürlich sofort wieder neu belegt indem wir ein Regal für den Kinderbastelkram dort hingestellt haben. (Es ist dort trotzdem jetzt mehr Platz!)
  • ich war diese Woche unglaublich froh über den Waschturm in der eigenen Wohnung.
Loading...
X