Tag: MA-Märkte

Loving Sunday

karusell-3925

Julie blickt immer positiv auf die Woche zurück. Ich kann heute positiv auf zwei Wochen zurückblicken, weil ich es letzte Woche nicht geschafft habe. E. hatte Ferien und die haben wir natürlich in vollen Zügen genossen.

 

Was ich diese Woche(n) lernte:

Ich sollte mich mehr bewegen. Das tut eigentlich gut, nur mit der grösseren Beweglichkeit der Kinder hat meine abgenommen, weil so weit laufen sie noch nicht, dass es meinem Bewegungsdrang angepasst ist. Und auch wenn ich meistens einen RIESIGEN inneren Schweinehund habe, wenn jemand es geschafft hat (von alleine geht es meist gar nicht) mich zum bewegen zu bewegen tut das so gut.

 

Was ich diese Wochen liebte:

Achterbaaaahaan: erst im Europapark, wo wir natürlich mit den Kindern auch viele ruhige Sachen gemacht haben, aber auch jeweils die Zeit genommen haben um dann doch zumindest einmal äh zweimal Blue Fire und einmal Silverstar zu fahren. Dank fast nicht vorhandener Wartezeiten und Single Rider Reihen war das leicht zu machen. Und dann nochmal auf der Wies’n, wo wir uns ganz ohne Anstehen in den 5er Looping gesetzt haben. Und auf das Kettenkarusell das ganz hoch rauf geht.

Sowieso Oktoberfest. Das ist eigentlich unser jährliches “Date”. Einmal Weisswurstfrühstück beim Glöcklewirt. Aber bitte unter der Woche und am Vormittag.

Effektives Schuhe Kaufen mit dem Frühlingskind: “magst du die?” “nein” “die?” “nein” “die?” “ja” anprobiert, passt fertig.

Schöne Sachen auf dem Flohmarkt und im Second-Hand-Laden gefunden. Ähnlich wie beim Schuhkauf hat das Frühlingskind sich die Sachen ausgesucht – zumindest im Laden, auf dem Flohmarkt hatte ich die Kinder daheim gelassen.

Mittelaltermärkte haben wir auch gleich zwei besucht und ein paar alte Freunde und Bekannte wieder getroffen.

Das Wetter hat dann auch noch wunderbar mitgemacht und uns überwiegend schönes Altweibersommerwetter geliefert. Ich hatte fast zu wenig leichte Sachen dabei.

ritter-8948

 

Merken

Protected: Monat 14

This content is password protected. To view it please enter your password below:

dekoratives Montagsherz (150)

moherzDas Montagsherz von Frau Waldspecht geht inzwischen in die 150ste Runde. WOW! so viele Herzen. Ich bin noch nicht so lange dabei, aber musste schon feststellen, dass man doch viele Herzen sieht und dass das auch echt Spass macht. der Blick wird deutlich geschärft.

Mein Herz ist nicht sehr spannend. Solche Dekoherzen gibt es inzwischen doch sehr häufig. Ich habe es in Elgg in einem Laden entdeckt als dort der Mittelaltermarkt war. montagsherz-0134

geschmiedetes Montagsherz (144)

moherz

Nach einer fotografischen Pause bin ich wieder dabei. Freundlicherweise hat mir das Mittelaltermarktwochenende auch wieder Herzmaterial geliefert. Bei Frau Waldspecht gibt es die weiteren Montagsherzen.

Meins ist diesmal vom Mittelaltermarkt in Hinwil.

montagsherz-9806

neue Bilder in der Gallery

Bevor die Mittelaltermarktsaison wieder losgeht wurde es ja mal wieder dringend Zeit, dass ich die Bilder des letzten Jahres mal online stelle.

War ich am Anfang des letzten Jahres noch voll motiviert, dass ich möglichst Zeitnah die Bilder aussortiere, bearbeite und online stelle hat das schon nach Weil am Rhein aufgehört, da hatte ich massive Probleme mit der Kamera und es endete in einem neuen Objektiv, welches ich inzwischen schon wieder ausgetauscht habe 😉

Aber gut, jetzt gibt es Bilder von Weil am Rhein (nicht wirklich viele) und ein paar mehr von Maxlrain, wo ich das Glück hatte seit langen mal wieder am Lagerleben teilzunehmen. Trotz ewigstlanger Anfahrt war es ein richtig schöner Abend und ein schöner Sonntagvormittag mit lecker Essen (Spanferkel und Geschnetzeltes).

Das linke Bild führt nach Weil am Rhein, das Rechte nach Maxlrain.

 

Edit: jetzt auch mit den versprochenen Links 😉

Notes of a Fortnight KW 13&14

  Die Osteredition meines Zweiwochenrückblicks

Lektüre: ich bin kaum zum Lesen gekommen daher “a Dance with Dragons” von Georg R.R. Martin (s. 36-141)

das Hottehü: Nur einmal ausgeritten und die anderen “Reittage” eher Spazieren gegangen. Bzw. einmal “gar nichts” gemacht. Thijmen war bei dem einen Ausritt recht witzig, erst ist er kurz vor den Gleisen gar nicht weitergegangen, kaum haben wir uns von den Gleisen abgewendet ist er nach aufsitzen losgaloppiert. Dann wieder mittendrin stehengeblieben.

erledigt: Das Dreckswetter am Osterwochenende hat immerhin für haushaltlichen Aktionismus gesorgt und die Wohnung sieht daher schon fast ansehnlich aus. Auch ist das Projekt Mittelalterkleid gestartet worden, und ich habe meinen Stoff  gefärbt und wollte zuschneiden, was ich aber dank Katzenaktion erstmal auf Morgen verschoben habe. Immerhin habe ich einen Satz Mittelaltermarktbilder die noch vom letzten Jahr übrig waren bearbeitet und in der Gallery hochgeladen.

 Caching: Ich hatte in Konstanz einen TB eingesammelt, der dann aus verschiendensten Gründen erstmal bei mir geblieben ist. Ich wollte ihn eigentlich in München aussetzen, nur bin ich dank Konzert dort nicht zum Cachen gekommen. In der Zwischenzeit habe ich eine Mail bekommen, dass ich ihn doch bitte wieder aussetzen soll. Das haben wir dann gestern als Verdauungsspaziergang gemacht. Der Cache war eine sehr hübsch gemachte Dose mit Beleuchtung.

WoW: die Nerfs machen sich bemerkbar. Wir standen jetzt zweimal direkt vor Deathwing. Auch diese ID wieder. In meinem Zweitraid wurde ich tatsächlich diese Woche nicht gebraucht. und letzte Woche musste ich selbst absagen, weil ich ein Arbeitsessen hatte. Statt des Zweitraids bin ich mit einer Gildengruppe plus Randoms in die Feuerlande gegangen, war auch nett. Ich war als Heiler dabei und wurde sogar gelobt – naja inzwischen habe ich ja auch ein bisschen Übung

sonst so: letzte Woche war in der Arbeit die Hölle los. Wir hatten Besuch aus fernen Ländern und meine Kollegin, die alles organisiert hatte, war krank. Weil mein anderer Kollege am Montag schon was vor hatte durfte ich einspringen, weil Kollegin zwei, war auch krank. Dienstag dann der Grosse Tag und Kollegin zwei war zumindest da, Kollege hatte nen Unfall war aber trotzdem da. Beim gemeinschaftlichen Essen, war dann auch ich wieder die einzige Vertreterin. Letztendlich war ich dann froh, dass ich keine Karten für das Konzert von meinem alten Chor bekommen hatte und freute mich über ein faules Wochenende daheim. Das war wohl dringend nötig. Diese Woche war dann schon deutlich entspannter. Die Kollegen wieder fit, kein Besuch mehr und kurz war sie auch noch. Und dann herrlich entspannende Ostertage, weil das Wetter zu sehr wenig Aktion verleitet. War ja eigentlich klar, dass bei dem schönen Frühlingswetter, was bisher vorgeherrscht hat, die Ostertage mit Schnee anfangen.

Picture of the Fortnight: Letztes Jahr Ostern war das Wetter deutlich besser und wir waren in Luzern bei schönstem Wetter Pedalofahren

Jahresrückblick 2011

Ich kann da eigentlich nur sagen: WOW, was für ein Jahr. Das wird einfach sehr schwer zu toppen zu sein. Schon im Januar gings los, meine Schwester hat geheiratet. Nach 12 Jahren haben sie sich dann doch noch entschlossen dem einen offiziellen Touch zu verpassen. Wir haben das dann auch gleich genutzt um Scotty ein bisschen der Niederlande zu zeigen, Scheveningen und Delft bei teils mässigen und teils schönem Wetter.

Im März habe ich eine neue Kollegin bekommen und was man bei einer solchen Firma nicht erwartet kam hier doch tatsächlich jemand aus meiner Wunschheimat Nürnberg, mag ungefähr die gleiche Musik wie ich, geht ebenso gerne auf Mittelaltermärkte. Was wir dann auch gleich mit 3 MPS-Besuchen zusammen getan haben. Auch im März hab ich mich endlich getraut mich um eine Reitbeteiligung zu kümmern. Thijmen heisst der hübsche Friese mit dem ich seitdem 2 Tage die Woche unterwegs bin. Wirkte er auf dem Platz zeitweise etwas hitzig, ist er im Gelände ein Verlasspferd, wie man es sich nur wünschen kann.

Schlag auf Schlag gings weiter. Wir haben uns entschieden ein neues Auto zu kaufen. Um die Wartezeit auf den Neuwagen zu verkürzen – kauften wir ein altes Auto. Mit dem Cabrio konnten wir den Superfrühling geniessen und machten dann doch endlich mal ein paar Ausflüge. zB nach Luzern an meinem Geburtstag. Dem eigenen folgte ein neuer Geburtstag, der meiner kleinen Nichte, die Anfang Mai auf die Welt kam. Im Juli konnte ich sie dann das erste mal sehen (daher ist sie auf dem Bild etwas älter als im Mai ;).

Im Juni wurde das gute Wetter genutzt für weitere Ausflüge zB auf den Chäserrug (und zu nem MPS). Wir beschlossen dazu auch noch recht spontan es meiner Schwester gleich zu tun und starteten in die eigenen Hochzeitsvorbereitungen. Auch das Gildentreffen im Juli hat noch etwas an Vorbereitung benötigt, aber es war toll alte Gesichter wieder, und neue überhaupt mal zu sehen.

Der August ging irgendwie fast nur für Hochzeitsvorbereitungen drauf. Über das Forum haben wir auch einen Fotografen gefunden, den wir in Konstanz für ein Probeshooting getroffen haben. Der grosse Tag im September war gelungen. Das Wetter hat voll mitgespielt und die Gäste wurden durch die schöne Stadt Rapperswil gefotoschnitzeljagd. Wir machten dann noch einen Ausflug in die Berge und in den Europapark und fingen an uns Gedanken über unsere Hochzeitsreise zu machen. Ende September stand noch ein Besuch in Maxlrain (diesmal mit Lagern) an.

Im Oktober nochmal Besuch mit weiteren Bergwanderungen. Diesmal die Rigi. Ich wurde vom Geocachingfieber angesteckt.

November dann mit Hochzeitsreise nach Curaçao. Endlich entspannung. Das tat sooo gut.

Jetzt zum Ende des Jahres darfs dann auch mal wieder ruhiger angehen.

So viele Highlights, klar gab und gibt es Dinge die nicht so gut waren, aber dieses Jahr wurde das alles total in den Schatten gestellt.

Das nächste Jahr darf ruhig etwas ruhiger werden. 🙂

 

PS: das Januarbild stammt nicht von mir, sondern von Tinus, Das Februarbild hat Scotty gemacht und das Septemberbild ist von Christian.

Nine Weekly Notes KW 39

Puh und nochmal eine anstrengende und ereinisreiche Woche.

1- Statt Tanzen gings diesmal zu IKEA um einer Kollegin beim Sofa-kaufen und Schleppen zu helfen. Für die normalerweise in 20 minuten zu erledigende Strecke haben wir mal kurz geschlagene 2 Stunden gebraucht, weil jemand meinte, dass es eine gute Idee ist sich im Feierabendverkehr unter sein brennendes Motorrad zu legen.

2- Thijmen hatte am Dienstag ungefähr genausoviel Elan wie ich *gähn*

3- Irgendwie wurde Mittwoch dank Einkaufen, Kochen und doch noch stattfindenden Raid recht anstrengend. Schliesslich sollten wir auch noch packen.

4- Ich habe noch immer keinen Pass 🙁 ich habe ihn noch nichtmal beantragen dürfen, aber das ist ein eigener Blogeintrag.

5- Kleiderordnung war doch deutlich leger und nicht, wie Kollegin meinte, Schlips und Anzug. Bin ja gespannt was die beiden Anzugmitschleifer ihr da sagen, nachdem sie die Pferde scheu gemacht hat.

6- Sinsheim (Technikmuseum) ist definitiv einen Besuch wert, der länger als 1,5 Stunden dauert.

7- Konzernmitarbeiter aus aller Welt schaffen es eine Party von Anfang an mit toller Stimmung zu feiern. Lag wohl am frühen Ende, da haben sie ordentlich Gas gegeben.

8- lesensmässig habe ich nach “a Storm of Swords” nun eine Song of Ice and Fire-Pause eingelegt (in Ermangelung des 4. Bandes der zu Hause lag) und mir eine Portion Marthe gegönnt (Der Fluch der Hebamme).

9- Randombild von meinem Desktop: Da mein Desktop gerade der Meinung ist noch immer in Neuseeland rumzueiern und auch noch die Bilder meiner Schwester auszuspucken habe ich dann mal den Bildschirmschoner befragt. Und der meinte ein ganz aktuelles Bild ausspucken zu müssen. Hier also vom MPS in Maxlrain einer der Highlander in der Hoffnung, dass er kein Problem damit hat hier aufzutauchen. Dazu hab ich mal wieder Lust ein bisschen mit den Farben rumzuspielen und es mit Sepia-Effekt zu machen oder so.


Nine Weekly Notes KW 38

Eine ereignisreiche Woche.

1- Tanzen hab ich aufgrund müde und muss noch packen ausfallen lassen. Das fängt ja mal gut an

2- Doof wenn beide Reisende so müde sind, dass keine von beiden vernünftig fahren kann. Nickerpause einlegen hilft aber.

3- Schulungen können auch interessant und abwechslungsreich gestaltet werden. Zum Glück habe ich das häufiger, aber die war schon sehr gut.

4- In der Nähe von Hattersheim gibts ein Restaurant wo man Pfannkuchen (Eierkuchen) als Hauptspeise bestellen kann. (für Niederländer nix ungewöhnliches, aber in Deutschland schon bemerkenswert)

5- Wise Guys Konzert war, wie immer, klasse. Ein paar Songs waren dabei, die ich noch nicht (ganz) gehört hatte. “Ich sing dich an die Wand” ist ein würdiger Nachfolger für “Sing mal wieder”.

6- Kaum zurück gings schon wieder auf die Autobahn. Diesmal nach Tuntenhausen wo am Schloss Maxlrain nochmal ein MPS stattfand. Bilder folgen

7- Fotografisch bin ich derzeit auf der Suche nach Motiven für den nächsten Wettbewerb. Deadline ist 1. Oktober. Ob ich das noch schaffe.

8- Für diese Woche habe ich definitiv genug Autobahn gesehen

9- Das Randombild der Woche: Mein Rechner ist noch immer in NZ und spuckt mir tatsächlich eines meiner Lieblingsbilder aus der Zeit aus. Entstanden auf dem Weg nach Northland.

MPS in Bad Säckingen

Ich bin schon fast stolz auf mich. Ich habe in letzter Zeit es tatsächlich mal geschafft immerhin den Urlaubsteil von meiner Niederlandereise online zu stellen. Folgt dafür einfach mal diesem Link.

Fehlen ja nur noch die Bilder von Rom und so ein paar Mittelaltermärkte von vor zwei Jahren. Letztes Jahr war ich ja gar nicht. Ich hatte noch keine Übersicht über die Märkte in der Nähe und meine Standard-Begleiterin ist ja weiterhin autolos in München. Und für Märkte dann statt den üblichen 70 bis 200 km zu fahren, währen die vorher üblichen Märkte eben nochmal 300 km mehr.

Der einzige Markt, den ich in der Nähe wusste fiel dann letztes Jahr noch aus, und der eigentlich fest geplante Markt im September viel dann mit der Romreise (von der auch noch die Bilder fehlen…) zusammen.

Dieses Jahr dürft ihr euch aber wieder auf viele Mittelaltermarktbilder freuen. Zum Geburtstag habe ich von meiner neuen Kollegin gleich mal den Marktbesuch vom Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) in Bad Säckingen geschenkt bekommen. Wenn das nicht mal ein super Geschenk ist. :D. Dort waren wir dann vor zwei Wochen. Nächste Woche ist tatsächlich ein Markt in Zürich und Ende des Monats ist nochmal MPS in erreichbarer Nähe (Weil am Rhein). Und dann gucken wir mal wo wir sonst noch so hingehen.

Es hat auf jeden Fall superviel Spass gemacht. Super Wetter (was leider zu gar nicht so einfachen Lichtverhältnissen beim Fotografieren geführt hat) eine tolle Location mit Bäumen und Schloss. Gute Musik – es gibt einfach Bands, die live 1000mal besser funktionieren als auf CD – nette Feuershow und gute Stimmung.

Klick auf’s Bild führt zum Album.

Loading...
X