Tag: WoW

Ich konnte es dann doch nicht lassen

…. und bin dann doch mal wieder in Azeroth unterwegs. Mal sehen wie viel ich tatsächlich zum spielen komme, weil eigentlich habe ich genügend andere Sachen. Aber so ein bisschen möchte ich dann doch wieder. Seit dem neuen Addon hat es ein bisschen gekribbelt und heute hatte ich dann tatsächlich mal Kinder, die etwas früher im Bett waren (bzw sich im eigenen Zimmer beschäftigt haben).

Ich bin dann mal weg…

2016-10-20

PMDD #17

pmdd17logo-2

Gestern war es wieder soweit. Es wurde mal wieder zum PMDD aufgerufen. Ich spar mir jetzt die Erklärung, weil entweder liest du diesen Post, weil du selbst teilgenommen hast, oder du liest diesen Post, weil du eh öfter meinen Blog liest und daher schon weisst, was der PMDD ist.

Organisiert wurde das Ganze dieses Mal von Seelenstreusel, die jetzt die ganzen Posts zusammensammeln darf. Vielen Dank dafür. Wer also wissen möchte, was es mit dem PMMD auf sich hat, findet dort auch alle nötigen Informationen.

Ich möchte heute nicht nur Bilder da lassen. Denn:

viel spannendes ist nicht geplant

War zwar meine vorgestrige Aussage auf FB als Manu gefragt hat wer teilnimmt.

Aber hey einiges wird dann doch spannend, weil man zwei Kinder dabei hat oder so.

Auf jeden Fall hatte mein Tag mit Behördengängen zu tun. Denn ich bin jetzt schon seit 5 Jahren hier in der Schweiz (und was für Veränderungen in den 5 Jahren stattgefunden haben so von mit gutem Job und Freund zu verheiratet mit zwei Kindern und ohne geldbringenden Job).

Aber 5 Jahre heisst auch, dass meine Aufenthaltsbewilligung abläuft und ich jetzt eine Niederlassungsbewilligung bekommen darf. Zumindest die zeitlichen Voraussetzungen sind gegeben. Sie wollen das ganze prüfen und brauchen dafür Informationen von den Wohngemeinden in denen ich die letzten drei Jahre gewohnt habe.

Durch meinen fröhlichen Umzugswahn vergangenes Jahr (ich sollte noch einen Rückblick schreiben, das Jahr hatte es in sich) sind das drei Gemeinden die ich abklappern darf. Das meiste kann man zwar online bestellen, aber das andere eben nicht. Oder doch?

Aber gut, es wird Zeit für Bilder. Erwartet bitte keine gute Qualität, das ist bei so einem Tag nicht wirklich drin. Teils ist die Unschärfe auch beabsichtigt weil halt.

Read More

Notes of a Fortnight KW 14+15

MusicalPanties-Stock0001538637

Diesmal wieder pünktlich 😉 Die letzten zwei Wochen im Überblick.

Lektüre:  Ich bin erstmal in der Ancient Blades Serie hängengeblieben. Inzwischen im dritten Band. Ich bleibe beim: ganz amüsant, aber nicht zu fesselnd.

 erledigt:  äh ja, nicht so viel. Aber ich habe Stoff zugeschnitten und zum Teil auch genäht.

 Caching: letzte Woche haben wir bei einem kleinen Spaziergang tatsächlich spontan doch noch einen bei einem kleinen Römerkastell hier in der Nähe gefunden.

 WoW: Ich bin noch immer am überlegen ob ich nicht den Jäger an den Nagel häng. Scotty hat mir jetzt für den Schamanen ein neues Interface gebastelt. Mal sehen ob mir das jetzt besser gefällt. Immerhin hatte ich im Raidfinder auch mal Glück für meinen Jäger und ich habe ein neues Mount und eine neue Waffe bekommen.

baby1 Baby: Ich werde weiterhin fleissig getreten. Und wir haben endlich unseren Geburtsvorbereitungskurs anfangen können. Wir machen da nur einen Kurzkurs und der zweite Termin ist am Donnerstag. Morgen nochmal normale Kontrolle.

 sonst so: Highlights waren zwei Pakete. Einmal vom Sauter, der mir endlich meinen Batteriegriff für die neue Kamera geschickt hat. Irgendwie ist der recht riesig und meine Kamera passt nicht mehr in meinen Rucksack. Zumindest nicht mit manchen Objektiven. Aber ich freu mich sehr über wieder Hochkant fotografieren zu können. Und das andere war Manus Wanderpaket, über das ich an anderer Stelle berichtet habe.

Fotos habe ich in letzter Zeit viel zu wenig gemacht. Das graue Wetter empfand ich als ziemlich lähmend. Immerhin ist jetzt endlich Frühling ausgebrochen. Ich warte nur noch drauf, dass meine Osterglocken vor der Tür in gelb explodieren. Die Hyazinthen haben sich tatsächlich auch zurückgemeldet. Und die restlichen Pflanzen fangen jetzt endlich doch an zu treiben. Vielleicht schaff ich es auch wieder, die Kamera öfter zu zücken.

Die Arbeit wird inzwischen echt anstrengend, und falsche Bewegungen führen dann manchmal zu starken Rückenschmerzen und jede Lage wird nach kurzer Zeit unangenehm. Ich wechsel also ständig zwischen, Stuhl, Sofa, Bett, Stuhl, rumlaufen.

Picture of the Fortnight: Abendliches Rapperswil

rapperswil

MTT GiGri 2012

Icon-0017

Wie? es ist schon 2013? Und ich schreib was von 2012? Tja muss wohl daran liegen, dass ich beim Bilder Sortieren (ich frag mich, wie häufig ich diesen Satz in den letzten Postings verwendet habe) jetzt im September gelandet bin. Und da war Gildengrillen.

Nachdem das im Jahr 2011 zu einem Gildengrillen Süd verkommen ist, weil viele die Fahrt nach München zu blöd/anstrengend/teuer oder sonstwas fanden, hatten wir nach einer etwas zentraleren Location gesucht. Nutzt man so ein Tool wie “meetinbetween.us” und weiss, wo die meisten potentiellen Besucher wohnen kommt man meistens mitten im Fränkischen Nirgendwo raus, wo aber seltsamerweise so gut wie keine Gildenmember wohnen.

Jetzt kenne ich dank Forum einen tollen Ort im Fränkischen Nirgendwo, der aber durchaus bezahlbar ist. Nachdem auch die meisten unserer Gildenmember eigentlich doch in Lohn und Brot stehen, sollte da so ein Wochenende eigentlich machbar sein. Aber wie das so ist, mit solchen Terminen und der Koordination von vielen. Die einen wollen den Termin möglichst frühzeitig, die anderen können nur kurzfristig sagen ob sie kommen, das macht die Planung schwerer. Aber irgendwie hat es doch geklappt und die Hellers vom Lindleshof sind auch noch recht flexibel, so, dass man am Ende tatsächlich nur soviel bezahlt, wie dann auch Leute da waren.

Es wurden Fahrgemeinschaften gebildet, es wurden Motorradtouren geplant und so konnten sich dann doch 15 Leute auf dem Lindleshof treffen.

Leider gings mir selbst an dem Wochenende nicht so gut, daher gibt es recht wenig Bilder, aber es war toll. Wetter hat super mitgespielt, so dass es noch zu nächtlichen Poolbaden kam, Lagerfeuer sind eh immer toll und alle haben gut mitgemacht (und gezahlt) und mitgeholfen aufzuräumen etc. Besonderer Dank geht da an Ortrosch der in der Nacht allen anderen Suffköppen ( 😉 ) hinterhergeräumt hat.

Und hier dann jetzt: Bilder

 

 

Notes of a Fortnight – KW 1+2

icon49Neues Jahr und der Versuch meine Notes wieder zweiwöchentlich zu bringen. Auch wenn dieser Erste wohl noch ein paar Sachen von vor dem Jahreswechsel beinhaltet.

Lektüre:   Weihnachten ist Bücherzeit, zum einen habe ich Zeit zum Lesen und zum Anderen bekomme ich normalerweise jede Menge Bücher geschenkt. Dieses Jahr war das schon ein bisschen Babylastig und so habe ich Michael Mittermeiers “Achtung Baby” gelesen. mit “Hoe meer Chocola, hoe zoeter de Baby” angefangen und es liegt nun auch noch die Betriebsanleitung fürs Baby hier rum. Desweiteren habe ich noch gelesen “Eerst een Huis” von Catelijn Schilder und soeben beendet “Die Hure Babylon” von Ulf Schiewe.

 erledigt: Viel Babykramvorbereitungen. Bettchen und Kommode sind bestellt, Kinderwagen ist bestellt, Autositz ist bestellt. Weihnachten hat auch schon die ersten Kleinkramaccessoires geliefert. Ansonsten bin ich noch immer am Bilder sortieren.

 Caching: Wir haben einen Nachmittag auf der Rigi verbracht um dem Dauernebel hier unten zu entgehen. Dabei haben wir unseren ersten Wherigo gespielt. Der war richtig süss gemacht.

WoW: Es haben sich ein paar Leute relativ spontan aus der Gilde verabschiedet. Leider wollten sie sich zu den Gründen nicht wirklich äussern. Das finde ich schade, denn wenn man redet kann einem eventuell geholfen werden. Nun ist für mich die Gilde so ein bisschen der Sammelplatz von ein paar liebgewonnen Leuten und ich finde es immer sehr schade, wenn sie dann gehen.

 sonst so: Weihnachten. Herrlich ruhige Tage bei Muttern und Schwiegereltern. Anschliessend gemütliches Silvester daheim, weil Scotty die Rüsselpest hatte. Silvester dann auch noch den Hobbit im Kino gesehen. Der ist zwar von der Qualität her definitiv so gut gemacht wie die alten HdR-Filme, und so sehr ich mich gefreut habe die Hinweise auf die alten Filme zu sehen, sooo wichtig ist es dann doch nicht um aus dem kleinen Buch 3 Filme zu machen. Teilweise wirkte es schon sehr stark gestreckt.

Ansonsten hat mich die Arbeitswelt wieder.

Und weil es ein neues Jahr ist, gibt es auch neue (alte) Projekte. Ich habe mir gedacht, dass ich nicht so viel machen sollte, zumindest nicht so viel, das über das ganze Jahr geht. So sind Sachen wie “12 Monate eine Stadt” rausgefallen, weil ich ja noch immer hoffe dieses Jahr umziehen zu können (mal abgesehen davon, ist “meine” Stadt einfach nicht wirklich fotogen). Und auch Janas neues zwoelf2013 fand ich nicht so ansprechend.

Was ich allerdings seit 22. Dezember wieder mache ist mein altes 365 Tage Projekt (wobei schon der erste Tag fehlt) und was ich auch wieder mache ist das ABC von Lepicture. Weil in die Küche muss ich eh öfter und ich stelle ja jetzt schon fest, dass ich bei den 385 Tagen öfter mal Küchenmotive bringe. Hey, dafür muss ich mein Haus nicht verlassen, was bei dem Dauernebel leider öfter passiert.

Abschliessen möchte ich noch die Buchstabenblogparade, aber die läuft ja unabhängig vom Kalenderjahr.

Picture of the Fortnight: Winter im Kleinwalsertal

Kleinwalsertal

Notes of a Month

Immerhin sind zwischen den Notes auch noch andere Posts. OK, dafür sind die Notes auch schon lange nicht mehr zweiwöchentlich.

Lektüre:  mir sind die Patricia Cornwellbücher ausgegangen. Nach “Keim des Verderbens” kam noch “Brandherd”, “Trübe Wasser sind kalt” und “Body Farm”. Dann war schluss. Ich habe noch “Blutige Anfänger” von Caroline Graham angefangen bin aber nur bis 39% gekommen. Statt dessen habe ich mich dem letzten Band der Chroniken der Unterwelt “City of  fallen Angels” gelesen (Eine Serie, die ich hauptsächlich wegen der schönen Cover gekauft habe) um dann natürlich doch noch mal mit der Serie von vorne anzufangen, wo ich jetzt nach “City of Bones” jetzt bei “City of Ashes” bin.

 das Hottehü: Ich habe jetzt der Besitzerin angekündigt, dass ich bald nicht mehr reiten werde. Ich habe eigentlich keine Angst, dass ich stürze, aber man weiss ja doch nie und irgendwann werde ich auch zu unförmig sein. Dann lieber jetzt einfach aufhören.

 erledigt: ich es geschafft tatsächlich mal die Rückforderungsbelege an meine Krankenkasse zu schicken. Mal sehen, ob sie tatsächlich alles zahlen, oder ob sie sich bei manchen Sachen querstellen.

 Caching: letztes Wochenende, endlich mal wieder, eine richtig schön grosse Dose im Nachbarort.

WoW: Gna. Hatte ich mich tatsächlich aufs Raiden gefreut? Im Moment wird es mir ziemlich verleidet. Selten war der Spruch “Hunter – easy to play, hard to master” wahrer als in diesem Addon. Mit dem neuen Talentsystem habe ich plötzlich mehr Knöpfe zu drücken als ich an Tasten in Reichweite habe. Das, was mich am Beastmaster gestört hat (ständig CDs im Auge behalten, die so ne Minute oder 30 sec. dauern) hat auch beim Survival Einzug genommen. Dann habe ich vom Hunterkollegen Tipps bekommen, wie ich spielen sollte, für den Beastmaster. Also gut, spiel ich halt Beastmaster, soll ja momentan eh der beste Spec sein und ich kann meine hübschen exotischen Pets auspacken. Mit den Tips kam noch eine Taste dazu. Jetzt habe ich irgendwie gefühlte 100 Sachen, die ich im Auge behalten muss, alles sollte auf CD sein, ich darf meinen Focus nicht verlieren.

Dazu kommt das typische “nicht in irgendwas drin stehen” und mir fällt alles auseinander. Ich habe mir jetzt ein Addon zugelegt, dass mir die Prio anzeigen soll. Das tut es indem es mir meine Buttons zum “leuchten” bringt. Schön, wenn dann die ganze Leiste leuchtet. Hmpf.

Üben ist auch nicht wirklich machbar, weil in den Heros brauch ich nie alles Skills bis die Bosse down sind und an der Puppe habe ich nix, wo ich jetzt rausrennen muss. Also übe ich im Raid.

Und dann kommt da noch so die allgemeine Einstellung zum Raiden, die sich im letzten Addon irgendwie deutlich gewandelt hat. War meine Gilde bisher eine “Freundschaftsgilde, die halt zufällig nen funktionierenden 25er Raid hat” (was auch im Grossen und Ganzen schon stimmt) sind in letzter Zeit doch ziemlich viele Spieler rein für den Raid aufgenommen worden. Durch die ungeteilten IDs im 10er und 25er ist der Progress schon eher bei den 10ern gelandet. Doof nur, dass mir 3 Tage mit Raid in der Woche völlig ausreichen und ich mich daher standhaft weigere in einer der 10er Gruppen mitzumachen (nicht, dass man mich mitnehmen würde, ich mach ja keinen Schaden). Dennoch wird das implizit erwartet und führt dann zu Sprüchen wie “das haben wir doch jetzt schon x-Mal gemacht, da darf kein Fehler mehr passieren” oder “wir machen das im 10er immer so, machen wir jetzt hier auch” oder auch einfach nur die dämlichen Diskussionen über “Prepotten” wenn es noch richtig grosse Koordinationsprobleme gibt, wo Prepotten halt noch gar nix hilft.

Unglaublich hilfreich ist dann auch der sehr volle Fernkämpferpool, der doch dafür sorgt, dass ich häufig auf der EB sitze. Dazu kommen dann die “optimierten Setups” bei denen die auf der EB landen, die zu wenig schaden machen. (das die vielleicht die Übung brauchen könnten, oder auch das Gear, wird völlig ausser acht gelassen).

Irgendwie ist das nicht mehr so ganz das “hey wir gehen lustig Raiden”.

Sry für den Rant. Und Sry, wenn sich jetzt jemand angesprochen fühlt.

 sonst so: Der Fotokurs geht weiter. Der Blitz ist inzwischen ein deutlich weniger abschreckendes Wesen geworden und auch Portraitfotografie kann ja richtig spass machen. Auch wenn ich den einen Abend viel mehr Model als Fotograf war und den anderen Abend mit ner Nikon fotografieren durfte (was irgendwie erstmal gar nicht ging) weil ich mit meiner Aussenseiterkamera keine weiteren Blitze zur Verfügung hatte.

Ansonsten waren wir noch ein Wochenende in München um nach Kinderwägen zu gucken *grusel*. Netterweise war da dann auch noch Martinimarkt und Nikolausdult im Ort, was wiederum richtig nett war.

Picture of the Fortnight: vom letztjährigen Betriebsausflug ins Technikmuseum. Einer der dort ausgestellten Oldtimer.

Buchstabenblogparade E

Es ist November. Ich habe mir überlegt, dass es wohl so langsam Zeit wird, die Weihnachtsbeleuchtung zu reaktiveren und was mach ich? Ich male Eier an. Woran das liegt? Es geht weiter mit der Buchstabenblogparade. Ich bin beim E angekommen.

Buchstabenbild 

Ich hoffe man kann es erkennen, auch wenn es zweimal seitlich liegt. Ich war schon geneigt, das F auch in diesem Bild zu verstecken, war mir aber nicht sicher ob man das auch erkennt.

Zusatzaufgabe (1 Los)

Welches ist dein Lieblingswort, das mit diesem Buchstaben beginnt, und warum ist das so?

Mein Lieblingswort mit E ist Einigeln. Das sieht irgendwie nett aus und ist manchmal nötig, und zum Herbst passt es auch sehr gut.

Wochenaufgabe

Eieieieiei – mach was mit Ei!

Hätte ich gewusst, dass ich mit dieser Parade so häufig kreativ werden muss, hätte ich es vielleicht besser bleiben lassen. Also hier ein weiterer Beweis, dass ich nicht Zeichnen kann. Mein Ei ist ein WoW-Ei, und weil ich den Löwen auf der Rückseite nicht hinbekommen habe, ist es ein reines Horde-Ei, was ja eh besser ist, weil einmal Horde, immer Horde.  Ich hoffe man kann das erkennen.

Immerhin hat mich das Foto dazu herausgefordert, das mit dem entfesselten Blitzen mal im stillen Kämmerlein daheim auszuprobieren. Und siehe da, kein blöder Schatten hinter dem Ei.

Notes of two Fortnights KW äh keine Ahnung

Habe ich gesagt, ich möchte wieder mehr bloggen? Äh ja, und schon sind wieder mehr als 4 Wochen seit meinem Rückblick vergangen.

Lektüre:  noch immer viel Patricia Cornwell: Nach dem letzten Revier kamen dann noch “Bastard”, “vergebliche Entwarnung”, “Herzbube”, “Die Dämonen ruhen nicht” und aktuell “Der Keim des Verderbens”. Dazwischen noch “Blutige Asche” von Marion Pauw. Ich finde es extrem seltsam Bücher zu lesen, die aus dem Niederländischen übersetzt sind. Es hat sich halt ergeben, aber toll finde ich das nicht.

 das Hottehü: wir haben jetzt einen schicken Barocksattel. Voll passend zu dem Pferd, mit dem ich immer wieder angesprochen werde, was für ein schönes Ross er doch sei.

 erledigt: *hust*

 Caching: äh ja, könnt ich auch mal wieder

WoW: Yay, das Addon ist draussen und einer der Gründe für weniges Bloggen zugegebenermassen. Zunächst hiess es auf 90 leveln und jetzt muss ich Gear sammeln, damit ich mitraiden kann. Echt anstrengend, wenn man sich eigentlich kaum mehr als 2 Stunden hinhocken kann. Und es gibt Quests über Quests und soviele tolle neue Sachen. Ich lass es einfach ruhig angehen, soweit mir das möglich ist mit den gewünschten Raidvoraussetzungen. Ich musste nicht gleich die erste ID mitraiden. Will ich nicht. Ich freue mich, dass der Fernkämpferpool so dermassen voll ist, dass eine regelmässige Ersatzbank für mich möglich ist. Aber ich freue mich natürlich schon auch aufs Raiden.

 sonst so: Ende September ging’s erstmal nach Hause, denn in Maxlrain war Mittelaltermarkt angesagt. Eigentlich hätte ich lagern sollen, aber darauf dann dankend verzichtet. Denn am Samstag regnete es den ganzen Tag. So dermassen, dass sich die Wiese in eine einzige Matschhölle verwandelte. Das Wochenende hat daher den Namen “Matschlrain” erhalten und das Trauma muss im November dann bekämpft werden. Der Sonntag war schöner, aber die Wiese war weiterhin Matsch. Man hatte mich und mein Auto am Samstag Abend aus dem Matsch gezogen. Weil ich dann erstmal ein paar Tage keine Zeit hatte, das Auto zu waschen, konnten wir eine ganze Weile die Frage über uns ergehen lassen, was wir denn um Himmels willen mit dem Auto gemacht hätten. Es war über und über mit Schlamm bespritzt.

Die darauffolgende Woche haben wir gezockt. Durchbrochen vom Wise Guys Konzert in Zürich, was zum ersten Lächeln bei mir seit Wochen geführt hatte. Zumindest war Scotty der Ansicht.

Am 2. Oktober war Betriebsausflug auf den Cannstatter Wasen. Weil man dort im Zelt rauchen darf, haben wir uns recht schnell nach draussen verzogen und dort dann die Zeit mit Geisterbahn und Riesenrad vertrödelt. Weil wir am Donnerstag noch ein Meeting hatten, mussten wir den Mittwoch noch irgendwie rumbringen und so sind wir drei Chemiker in die Wilhelma in Stuttgart gegangen. Ich konnte mich gar nicht mehr so genau erinnern, dass da doch noch immer viele Gehege reicht klein und gittrig sind. Da gefallen mir die Anlagen in Zürich doch etwas besser.

Das Wochenende habe ich dann zur Entspannung ganz dringend gebraucht und weiter mit Zocken verbracht.

Vergangenen Sonntag war dann wieder Bodenseestammtisch. Wir waren in Meersburg auf dem Mittelaltermarkt und auf der Burg. Als Gewandete konnte ich mir dir Burg sogar kostenlos ansehen. Das ist doch mal nett. Und hier hatten wir wirklich Glück mit dem Wetter, denn genau am Bodensee war eine Schneise mit gutem Wetter.

Und weil vermutlich doch Leute wissen wollen, warum ich es grade alles so anstrengend finde, dass ich lieber Zeit lesend auf dem Sofa verbringe als Cachend und Fotografierend durch die Gegend  zu laufen und beim Volksfest dann auch noch die heissgeliebten Fahrgeschäfte auslasse: ich bin Schwanger. Und leider äussert sich das bei mir mit konstanter Übelkeit den ganzen Tag über und einer ziemlich lähmenden Müdigkeit. Angeblich soll das aber so langsam verschwinden. Immerhin bin ich heute wachgeblieben und konnte Bloggen. Vermutlich haut’s mich auch gleich wieder um.

Ich blogge natürlich auch über die Schwangerschaft. Finde, dass das aber nicht jeden was angeht, daher sind die Posts passwortgeschützt. Wenn ihr aber meint, doch gerne zu lesen wie es mir und dem kleinen Alien im meinem Bauch geht, könnt ihr natürlich das Passwort erfragen.

Picture of the Fortnight: auf dem Wetziker Chilbi haben Scotty und ich uns mit den langen Belichtungen gespielt. Heraus kam dieses Farbenspiel:

Notes of a Fortnight – KW 21+22+23

Oha. Irgendwie ist eine Woche völlig an mir vorbeigegangen. Daher gibt es diesmal keinen Zwei-Wochen Rückblick, sondern es geht gleich mal um drei Wochen. Oder 2,5, weil schon der letzte Rückblick etwas verspätet war.  Und auch im Songprojekt hinke ich schon wieder hinterher. Aber das war ja klar, dass “täglich” nicht so ganz funktionieren würde.

Lektüre: “a Dance with Dragons” von Georg R.R. Martin (s.435-624) Es geht voran. zäh noch immer, aber ich habe ja nun auch noch “Die sieben Häupter” zuende gelesen. Dazu kam es, dass eher wieder ein bisschen Serien geguckt wurden (Supernatural)

 das Hottehü: war ja klar, dass auch in diesem Stall die Lästereien vorhanden sind. Sachen überzogen dargestellt werden und vornerum alles lieb und Sonnenschein etc. Ich verstehe mich mit den meisten gut, und wenn wer über mich lästert ist mir das inzwischen egal. Ich läster ja auch ab und zu. Doof ist nur, dass ich dadurch gerade mitten zwischen zwei Parteien gelange. Naja, ab Juli wechselt Thijmen in den neuen Stall, wo ja dann seine Besitzerin das Sagen hat. Mal sehen wie sich das dann gestaltet.

 erledigt: Ich habe es immerhin geschafft tatsächlich mal ein paar Termine auszumachen. So geht es heute zum Friseur und nächste Woche zur Kontaktlinsenkontrolle. Und mein Fahrrad hat einen neuen Sattel.

 Caching: Der neue Sattel am Fahrrad hat dann auch für die ersten Caching-Velo-touren gesorgt. Wobei die zweite Tour dann gleich mal über 15 km ging und ich dabei nur einen einzigen Cache eingesammelt habe, und die Tour quasi 2 Stationen von einem Multi war. Die erste Tour führe zurück in den Chämptner Tobel, wo wir im Winter schon einen Cache gemacht hatten. Und auf dem Heimweg vom Stall konnte ich gestern noch einen loggen.

WoW: Unser Raidleiter hat WoW an den Nagel gehängt. Jetzt sitzen wir da und saugen uns an jedem Raidtermin die Leute aus den Fingern. So wird das mit den Hardmodes natürlich nix.

sonst so: Ich habe anscheinend echt vergessen gehabt, wie viel Spass Radl fahren machen kann. Durchs Cachen hat das Ganze dann auch wieder Ziele, deren Fehlen mir das Radfahren auch etwas verleidet hat. Dazu kommt auch, dass Scotty ja noch immer am Heufieber leidet und Sonnentage lieber im hermetisch geschlossenen Raum verbringt. Nachdem ich meine Hausaufgaben für den Fotokurs, der jetzt ja leider schon zu Ende ist, noch zu Fuss erledigt habe, konnte ich dann das Wochenende mit dem Fahrrad und der Kamera losziehen. Dabei habe ich festgestellt, dass unser Fotorucksack doch etwas gross ist, wenn man eigentlich nur einen Teil der Ausrüstung mitnehmen will. Ich habe mir also jetzt einen kleineren zugelegt und werde vermutlich noch darüber berichten.

Dann konnte ich feststellen, dass der Weg in den Stall mit dem Fahrrad durch den Wald gar nicht so anstrengend ist, wie befürchtet. Daher konnte ich gestern auf dem Heimweg auch noch Cachen gehen. Insgesamt bin ich erstaunt über meine Kondition, ich hatte viel Schlimmeres erwartet. Schliesslich ist es hier doch streckenweise schon ziemlich hügelig.

Ansonsten haben wir es tatsächlich 2x ins Kino geschafft “Avengers” und “MIB3”. Normalerweise ist das eher so einmal im halben Jahr, dazu kommt, dass das ja kein billiger Spass ist. Die 3D Filme kosten ja gleich  mal 22 CHF pro Karte. Dazu kommen dann 5 CHF fürs Parken, und für Getränke und Knabberzeug nochmal 17 CHF. Also ist man für einen Kinoabend zu zweit 66 CHF los. Und da sag nochmal einer WoW sei teuer.Schon ist es, dass hier manche Filme doch in Edf laufen (Englisch mit deutschen und französischen Untertiteln). Damit konnten wir uns MIB schön in der OV angucken.

Am Samstag gab es wieder unseren “Bodensee” Stammtisch. Und wieder ging es in den Zoo. Diesmal war es Zürich, also quasi ein  Heimspiel für mich. Das Pantanal ist jetzt nicht nur offen, sondern die Inseln sind jetzt auch bewohnt und wir hatten das grosse Glück genau rechtzeitig zur Präsentation von den Totenkopfäffchen zu kommen. Grosse Freude, weil sie recht nah gekommen sind und so ohne Glas und Gitter ist das mit dem Fotografieren richtig gut.

Picture of the Fortnight: ist dann diesmal auch ganz aktuell aus dem Zoo. Storch mit Nachwuchs, wenn ich schon den auf meinem Arbeitsweg nicht beobachten kann 😉

Notes of a Fortnight KW 19+20

Hui. Vor lauter Musikprojekt, wäre fast mein Rückblick untergegangen.

Lektüre: “a Dance with Dragons” von Georg R.R. Martin (s.395-435) Noch immer nicht schneller geworden. Kein Wunder, wenn ich mir erst noch 3 Seiten zerrupfe. Ich habe dann auch zwischendrin noch angefangen “Die sieben Häupter” zu lesen.

 das Hottehü: so lieb Thijmen ist. Leider ist es mit der Verkehrssicherheit noch nicht so optimal. Wir haben Gleise ganz in der Nähe und um überhaupt in den Wald zu kommen muss ich über eine Autobahnbrücke. Auf der Brücke ist er weg vom Stall recht brav, hinzu wieder gar nicht und der Horror ist, wenn gleichzeitig auch noch ein Auto an uns vorbei muss. Zum Glück bleiben die meisten stehen. Gleise sind eher etwas befremdlich. Doof dann auch, dass ich selbst bei den Gleisen eher unruhig werde, was natürlich unglaublich hilfreich ist, wenn ich meinem Pferd vermitteln will, dass das ungefährlich ist.

 erledigt: Unser Auto hat jetzt seine Sommerreifen. Die Werkstatt wollte uns erst zum 23. einen Termin geben. Ich wollte aber nicht bei über 20°C mit den Winterreifen nach Deutschland fahren. Also haben wir das mal schnell selbst erledigt. Und unser Cabrio ist jetzt auch wieder da.

 Caching: Noch immer nix. Wird Zeit, dass mein Fahrrad nen neuen Sattel bekommt. Scotty ist eh noch immer am Heuschnupfen.

WoW: DS3 sorgt dafür, dass die Leute es eilig haben, mit dem Raid fertig zu werden. Es sorgt zum Teil auch dafür, dass gleich gar kein Raid statt findet. Und Feiertage sind da auch nicht wirklich hilfreich. Naja, bei dem Wetter darf der Rechner auch mal ausbleiben.

sonst so: Irgendwie nicht viel. Eigentlich wollten wir am WE vom 12. schon nach München fahren, weil eine Freundin da Geburtstag hatte. Da ich aber am Freitag noch den Fotokurs bis um 21.00 Uhr habe, haben wir das auf das lange WE verschoben. Immerhin sind wir so in den Genuss einer Grillfeier mit Champions-League Finale (dahoam) gekommen. Doof nur, dass die Bayern verloren haben. Aber es war dennoch ein netter Abend. Im Fotokurs habe ich neue Tips erhalten und sogar Hausaufgaben aufbekommen, die ich noch immer nicht gemacht habe.

Den Feiertag habe ich mit Reiten verbracht, weil Scotty gearbeitet hat. Der hat eh insgesamt recht viel Stress, so, dass wir es momentan eher ruhig angehen lassen, wenn wir denn mal frei haben. Dazu meist am Wochenende schlechtes Wetter. Immerhin am Samstag nicht 😉

Picture of the Fortnight: Diemal mal wieder ein Zoobild. Ich sollte wohl mal mehr in die Berge fahren, damit das hier etwas Abwechslung reinbringt. Es ist im April 2011 entstanden und ich musste gerade eine ganze Weile suchen bis ich es gefunden habe. Meistens ist es eher erstaunlich wie gut ich mich erinnere wo ich ein Bild finden werde.

Loading...
X